Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Verkehrsunfall

Kreis Aschaffenburg: Motorradfahrer kommt auf Gegenfahrbahn und verletzt sich schwer

Aus noch ungeklärter Ursache ist ein Motorradfahrer im Kreis Aschaffenburg auf die Gegenfahrbahn gekommen und mit einem Auto kollidiert.
Bei einem Verkehrsunfall auf der "Hohler Chaussee" in Möbris-Hohl (Landkreis Aschaffenburg) erlitt ein 31-jähriger Motorradfahrer am Sonntagnachmittag schwere Verletzungen. Symbolbild: Marcus Brandt/dpa
 
Bei einem Verkehrsunfall auf der "Hohler Chaussee" in Mömbris-Hohl (Landkreis Aschaffenburg) erlitt ein 31-jähriger Motorradfahrer am Sonntagnachmittag schwere Verletzungen. Der Mann fuhr um 17.40 Uhr mit seiner Triumph auf der Staatsstraße von Hohl in Richtung Hörstein. Zunächst schloss er auf einen vor ihm fahrenden Harley Davidson-Fahrer auf.

In einer Rechtskurve bei Hohl kam er dann aus bisher nicht eindeutig geklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden VW Passat.

Der Motorradfahrer zog sich hierbei mehrere Frakturen am linken Bein zu. Nach der Erstversorgung musste er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Frankfurt geflogen werden. Zwei Insassen im Passat kamen mit Schock ins Krankenhaus. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde zur Klärung der Unfallursache ein Sachverständiger hinzugezogen, das Motorrad wurde sichergestellt.

Der Gesamtschaden summiert sich auf 8 000 Euro. Die Staatsstraße war circa zwei Stunden komplett gesperrt.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.