Aschaffenburg
Messerattacke

Aschaffenburg: Tochter sticht auf Vater ein und flüchtet aus Fenster

Ein 65-jähriger Vater wurde am Donnerstag Opfer einer Messerattacke seiner eigenen Tochter. Die flüchtete nach der Tat durch ein Fenster.
Artikel einbetten
Ein 65-jähriger Vater wurde am Donnerstag Opfer einer Messerattacke seiner eigenen Tochter. Die flüchtete nach der Tat durch ein Fenster. Symbolfoto: Christopher Schulz
Ein 65-jähriger Vater wurde am Donnerstag Opfer einer Messerattacke seiner eigenen Tochter. Die flüchtete nach der Tat durch ein Fenster. Symbolfoto: Christopher Schulz
Eine 23-Jährige hat am Donnerstagabend in Aschaffenburg mit einem Küchenmesser auf ihren Vater eingestochen und diesen verletzt. Die Tatverdächtige konnte noch in der Nähe des Tatortes festgenommen werden. Das teilt die Polizei mit

Demnach kam ein 65-jähriger Familienvater gegen 20.20 Uhr nach Hause und setzte sich ins Wohnzimmer seiner Erdgeschosswohnung im Stadtteil Damm. Kurz darauf nahm seine 23-Jährige Tochter plötzlich ein Küchenmesser und stach dem Vater hiermit in den Arm. Anschließend sprang sie aus dem Wohnzimmerfenster und flüchtete.


Tochter in der Nähe der Wohnung festgenommen

Nach Eingang des Notrufs bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken begaben sich umgehend mehrere Streifen zum Tatort. Die 23-jährige Tatverdächtige konnte noch im Nahbereich festgenommen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde bei dieser noch in der Nacht eine Blutentnahme durchgeführt. Anschließend wurde sie in Sicherheitsgewahrsam genommen und verbrachte die restliche Nacht in der Haftzelle.
Der 65-jährige Vater kam nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus. Er wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Die genauen Umstände der Tat sind nun Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg.
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.