Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Alkohol am Steuer

Aschaffenburg: Betrunkener uriniert nach Vollbremsung gegen eigenes Auto

In Schlangenlinie fuhr ein Betrunkener am Dienstag durch Aschaffenburg - bis er wegen eines dringenden Bedürfnisses mitten auf der Straße anhielt.
In Schlangenlinie fuhr ein Betrunkener am Dienstag durch Aschaffenburg - bis er wegen eines dringenden Bedürfnisses mitten auf der Straße anhielt. Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Volltrunken ist ein 51-Jähriger am Dienstagabend durch Aschaffenburg gefahren. Dabei verursachte er beinahe zwei Unfälle. Schließlich stieg er mitten auf der Straße aus und urinierte gegen sein Fahrzeug.

Wie die Polizei mitteilt, fiel der Mann zuerst in der Darmstädter Straße auf, als er in Schlangenlinien stadteinwärts fuhr. Dort kam er dann soweit in den Gegenverkehr, dass eine 38-Jährige, welche ihm entgegen kam in den Straßengraben ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Auf Höhe des Fußballstadions legte er dann urplötzlich eine Vollbremsung hin. Grund für diese war offensichtlich seine volle Blase, da er mitten auf der Fahrbahn stehen blieb, aus seinem Wagen ausstieg und gegen diesen urinierte.

Eine dahinter fahrende 51-Jährige musste mit ihrem Ford ebenfalls stark abbremsen, um ein Auffahren zu vermeiden.


Zu betrunken für Alkoholtest

Die Polizeibeamten wollten dann einen Atemalkoholtest durchführen, da eindeutig zu erkennen war, dass der Renault-Fahrer unter massivem Alkoholeinfluss stand. Doch selbst diesen bekam der 51-Jährige wegen seiner starken Alkoholisierung nicht mehr hin.

Der Renault wurde schließlich mit seinem Einverständnis durch einen der beiden Polizisten auf einen nahegelegenen Parkplatz abgestellt. Er selbst musste die Streife ins Klinikum Aschaffenburg begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Der 51-Jährige hat nun mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis und einer Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol zu rechnen.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.