Aschaffenburg
Volkfest

Unter Biertisch gepinkelt und Schläge: Bilanz der Polizei vom Volksfest Aschaffenburg

Auf dem Aschaffenburger Volksfest fielen am Freitag gleich mehrere Besucher auf, denen der Konsum von Alkohol offensichtlich nicht gut bekommt.
Artikel einbetten Artikel drucken
Auf dem Aschaffenburger Volksfest hatte die Polizei allerhand zu tun mit betrunkenen Unruhestiftern. Symbolfoto: Frank Leonhardt dpa
Auf dem Aschaffenburger Volksfest hatte die Polizei allerhand zu tun mit betrunkenen Unruhestiftern. Symbolfoto: Frank Leonhardt dpa
Laut Polizei urinierte unter anderem ein 29-Jähriger im Festzelt unter den Tisch und wurde dabei von der Bedienung beobachtet. Auf sein Fehlverhalten angesprochen, reagierte der Mann nicht etwa einsichtig, sondern äußerst aggressiv. Ihm wurde für die restliche Dauer des Volksfestes ein Platzverweis erteilt.

Ein 18-Jähriger behinderte Einsatzkräfte während der Aufnahme eines Sachverhalts und pöbelte lautstark herum. Auch für ihn ist das Volksfest vorzeitig beendet.

Ein 20-Jähriger war zunächst an einer Streitigkeit auf dem Volksfestplatz beteiligt. Gegenüber der Polizei zeigte sich auch dieser äußerst aggressiv und unkooperativ. Ein normales Gespräch wollte der stark alkoholisierte Mann nicht führen, mehrfach ausgesprochenen Platzverweisen kam er nicht nach und musste schließlich in Gewahrsam genommen werden.

So erging es auch seinem 16-jährigen Bruder, der gemeinsam mit einem 18-jährigen Begleiter einem anderen jungen Mann, im Laufe eines Streits, mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht schlug.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren