Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Gewalt

Aschaffenburg: Mann zieht mit Speer bewaffnet durch die Stadt

Mit nacktem Oberkörper und mit einem Speer bewaffnet zog ein 31-Jähriger am Samstag durch Aschaffenburg. Er muss sich wegen Bedrohung verantworten.
Mit nacktem Oberkörper und mit einem Speer bewaffnet zog ein 31-Jähriger am Samstag durch Aschaffenburg. Dort wurde er von der Polizei aufgegriffen. Er muss sich wegen Bedrohung verantworten. Symbolfoto: RiegerPress
 
Mit einem Speer bewaffnet zog ein Betrunkener am Samstagmorgen durch die Aschaffenburger Innenstadt. Das teilt die Polizei mit.

Der Notruf erreichte die Einsatzzentrale demnach gegen 8.45 Uhr. Der Mann war mit nacktem Oberkörper und erhobenem Speer in der Hand in der Schweinfurter Straße einer Passantin gegenübergetreten.

Kurz bevor er sie und ihren Hund erreichte, nahm er den Speer herunter, wandte sich von ihr ab und lief Richtung Innenstadt. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg machte den offenbar stark Alkoholisierten in der Würzburger Straße aus.

Noch bevor die Polizisten den Mann erreichten, warf der 31-Jährige den Speer in ein Gebüsch. Bei dem Speer handelte es sich um ein Sportgerät mit beidseitiger Metallspitze.

Nach eigenen Angaben wollte er zurück in die Innenstadt, wo er zuvor im Bereich einer Diskothek Streit mit einer Personengruppe hatte. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg führt nun ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung.

Der 31-Jährige machte auf die Beamten einen aufgebrachten und stark verwirrten Eindruck. Da eine Gefährdung durch den alkoholisierten Mann nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde er von der Polizei in Gewahrsam genommen und schließlich in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

zum Thema "blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.