Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Bedrohung

26-Jähriger bedroht Polizeibeamte in Aschaffenburg mit einem Messer

Als die Polizei wegen eines Streits zu einer Wohnung in Aschaffenburg gerufen wurde, bedrohte ein 26-Jähriger die Beamten mit einem Messer.
Als eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Anwesen eintraf, öffnete der Sohn den Beamten die Türe und hielt dabei ein geöffnetes Klappmesser in der Hand.  Symbolbild: Oliver Berg/dpa
 
Am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr eskalierte ein Streit zwischen einem 26-Jährigen und seinem Vater in einer Wohnung in der Aschaffenburger Innenstadt. Der zunächst verbale Streit endete in einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn.


Mit Klappmesser bedroht

Als eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Anwesen eintraf, öffnete der Sohn den Beamten die Türe und hielt dabei ein geöffnetes Klappmesser in der Hand. Erst als die Polizisten Pfefferspray gegen den 26-Jährigen einsetzten, legte dieser das Messer weg und konnte festgenommen und gefesselt werden.

Bei der anschließenden Durchsuchung des jungen Mannes fanden dann die Beamten in dessen Hosenbund noch eine gespannte und entsicherte Federdruckwaffe mit Stahlkugeln. Der 26-Jährige wurde auf die Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht, wo nach Anordnung eines Staatsanwaltes eine Blutentnahme durchgeführt wurde, da der Festgenommene alkoholisiert war.

Er musste über Nacht in Polizeigewahrsam bleiben. Gegen ihn wurden Verfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten und Bedrohung eröffnet.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.