Coburg
Demokratiekonferenz

Was kann man tun gegen Hass, rechte Parolen und Diskriminierung?

Das Netzwerk "Wir sind bunt: Coburg Stadt und Land" und das Evangelische Bildungswerk laden zur mittlerweile vierten Coburger Demokratiekonferenz ein. Diese...
Artikel einbetten Artikel drucken
Das Netzwerk "Wir sind bunt: Coburg Stadt und Land" und das Evangelische Bildungswerk laden zur mittlerweile vierten Coburger Demokratiekonferenz ein. Diese findet in zwei Teilen am Freitag, 17. November, um 19 Uhr im Gemeindehaus Heilig Kreuz in Coburg sowie am Samstag, 25. November, von 10 bis 15.30 Uhr im Gymnasium Casimirianum statt.
Die Podiumsdiskussion am Freitag befasst sich mit der Frage: "Was tun gegen Hass, rechte Parolen und Diskriminierung?"
Zum Einstieg in das Thema referiert Martin Becher aus Bad Alexandersbad. Becher ist Geschäftsführer des Bayerischen Bündnisses für Toleranz.
Auf dem Podium vertiefen dann Jürgen Heeb vom Sportbund Coburg, Stadtjugendamtsleiter Reinhold Ehl und Rainer Maier von der Volkshochschule Coburg die Thematik. Wortmeldungen aus dem Publikum sind durchaus erwünscht.
So richtig konkret wird es am 25. November im Casimirianum. Dann stehen Workshops und Planspiele auf dem Programm. Die Fragestellung lautet dann: "Wie umgehen mit Populismus, Diskriminierung und politischen Extremismus?"


Vier Workshops

In vier Workshops werden die Teilnehmer mit sehr realitätsnahen Situationen konfrontiert. In einem imaginären Beispiel hat sich ein rechtspopulistischer Verein unter Vorspiegelung falscher Tatsachen die Genehmigung einiger Aktivtitäten und Aktionen bei einem Stadtfest erschlichen. Das Beispiel eines Kirchengemeindefests, bei dem Gäste rechtsextremes Verhalten beobachten, führt zur Frage: "Ist das schon rechts? Das wird man doch wohl noch sagen dürfen!" Schließlich wird die ganz alltägliche Diskrimierung vorgestellt. In kleinen Szenen sollen sich die
Teilnehmenden mit Einstellungen zu Homophobie, Behindertenfeindlichkeit, Rassismus und Sexismus auseinandersetzen.
Weitere Planspiele hinterfragen den Umgang mit politischen Extremen, Rechtsextremismus, Salafismus und linker Militanz.
Zu beiden Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Am 25. November im Gymnasium Casimirianum wird aber aus organisatorischen Gründen um eine Voranmeldung gebeten.
Nähere Hinweise und das Anmeldeverfahren finden Interessierte im Internet: www.coburg-ist-bunt.de. mako
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren