Harsdorf
kulmbach.infranken.de  Der Obst- und Gartenbauverein Harsdorf wurde auszeichnet.

Ökologisch vorbildlich

Der seit vielen Jahren stattfindende Wettbewerb "Aktion Dorfökologie", in dem Vertreter von oberfränkischen Obst- und Gartenbauvereinen für ihr ökologisches...
Artikel einbetten
Der Obst- und Gartenbauverein Harsdorf wurde im Rahmen der "Aktion Dorfökologie" ausgezeichnet. Unser Bild zeigt Vertreter des Vereins und Ehrengäste mit Geschäftsführer Friedhelm Haun (links) und der Bezirksvorsitzenden Gudrun Brendel-Fischer (rechts), die den Preis überreichte. Foto: privat
Der Obst- und Gartenbauverein Harsdorf wurde im Rahmen der "Aktion Dorfökologie" ausgezeichnet. Unser Bild zeigt Vertreter des Vereins und Ehrengäste mit Geschäftsführer Friedhelm Haun (links) und der Bezirksvorsitzenden Gudrun Brendel-Fischer (rechts), die den Preis überreichte. Foto: privat
Der seit vielen Jahren stattfindende Wettbewerb "Aktion Dorfökologie", in dem Vertreter von oberfränkischen Obst- und Gartenbauvereinen für ihr ökologisches Engagement geehrt werden, befindet sich im Umbruch. Die Prämierung findet nun nicht mehr jährlich, sondern alle zwei Jahre statt und wird von den Vorstandsmitgliedern Friedhelm Haun aus Kulmbach und Ernst Deutsch aus Forchheim organisiert. In diesem Jahr hatten sich fünf Gartenbauvereine aus den Landkreisen Bamberg, Bayreuth, Coburg, Kulmbach und Wunsiedel qualifiziert.
Die Teilnehmer der Veranstaltung wurden am Eingang des Wildparks Hundshaupten von Tierpflegerin Sandra Weber begrüßt. Sie erläuterte die Geschichte des Wildparks, der 1971 von Freifrau Gudila von Pölnitz gegründet wurde und den die Gäste bei einem Spaziergang erkunden konnten.
Die Preisverleihung fand im wohlig warmen, mit Holz beheizten "Grünen Klassenzimmer" statt. Gudrun Brendel-Fischer, Vorsitzende des Bezirksverbands Oberfranken für Gartenbau und Landespflege, wies auf die großen Probleme des Insekten- und Schmetterlingssterbens hin, das vielen Hobbygärtnern Sorgen bereite. Glyphosat sei in diesem Zusammenhang immer noch das Thema. Brendel-Fischer ermutigte die Zuhörer, nicht in ihrem Engagement nachzulassen, da der Bezirksverband Gartenbau über eine solide finanzielle Basis verfüge, um das jeweilige Engagement zu honorieren. So könnten auch sogenannte "Eh-da"-Flächen innerhalb der Dörfer, ökologisch aufgewertet werden.
Mit einem Geldpreis von 300 Euro und Urkunde wurde neben vier anderen Vereinen der Obst- und Gartenbauverein Harsdorf ausgezeichnet. Der Verein hat besonders seine Jugendgruppe, die Gartenkids, im Fokus. Kinder an die Natur heranzuführen, sie beobachten, aber auch aktiv werden lassen, ist das Ziel. Aus anfänglichen Bastelabenden und Exkursionen, aus Zwiebelpflanzen setzen und Theater spielen kam die direkte Begegnung mit der Natur. Ein Garten wurde von der Gemeinde angepachtet, und entwickelte sich zum Aktionsraum der Gartenkids. Bei der Hangsicherung haben sie bereits geholfen. Und dann: Beerensträucher pflanzen, ein Kräuterbeet, eine Sommerblumenwiese, die Bienen anlockt. Jedes Jahr steht ein neues Thema im Mittelpunkt: Im letzten Jahr wurden Süßkartoffeln gezogen. Die drei Betreuerinnen, unter ihnen die Vorsitzende des Vereins, führen Kinder und Jugendliche an die Natur heran, lassen sie erleben und gestalten. red
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren