Wattendorf

Kreismusikfest als Großereignis

Zum Jubiläum des MV Wattendorf soll ein 1400-Mann-Zelt in dem 700-Einwohner-Ort aufgestellt werden.
Artikel einbetten Artikel drucken
Alexander Hitschfel

Große Ereignisse werfen auch in Wattendorf ihre Schatten voraus. Der stellvertretende Vorsitzende des Musikvereins, Manuel Will, informierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung darüber, dass die Musikkapelle Wattendorf 2018 ihr 50-jähriges Bestehen feiert und zwar im Rahmen des Kreismusikfestes, welches vom 14. bis 16. September in der Gemeinde stattfindet. Als Schirmherr habe man Landrat Kalb und Altbürgermeister Rudi Krapp gewinnen können. Aufgestellt soll ein Festzelt werden, welches 1400 Sitzplätze bietet. Insgesamt wurden 110 Vereine eingeladen, an den Festivitäten und vor allem am großen Festumzug teilzunehmen. Eine Rückmeldung werde bis Ende Februar erwartet.
Einstimmig beschlossen hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die Umrüstung der Straßenlampen in der Gemeinde auf die neue LED-Technik im Rahmen der Wartungsarbeiten an der Straßenbeleuchtung. Bürgermeister Thomas Betz informierte darüber, dass sich durch den niedrigeren Stromverbrauch die Kosten für die Anschaffung der LED-Leuchten innerhalb von nur zweieinhalb Jahren amortisiert haben.
Rund 25 000 Euro lässt sich der Gemeinderat die Bankettsanierung auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Mährenhüll und Rothmannsthal kosten. Betz informierte darüber, dass das Bankett auf einer Länge von rund 900 Metern beidseitig mit Rasengittersteinen befestigt werden sollte und zwar auf einer Breite von 40 bis 50 Zentimeter. Durch diese Maßnahme würde ein Abbrechen der Asphaltkante verhindert werden. Für größere Straßenunterhaltsarbeiten ist eine Ausschreibung und Vergabe zusammen mit den anderen VG-Gemeinden geplant.
Weiter informierte Betz darüber, dass am Donnerstag, 22. Februar, um 19.30 Uhr eine Bürgerversammlung in Wattendorf stattfinde. Dazu lud er die Bevölkerung ein.
Ärgerlich sei, dass der Gehsteig an der Engstelle in der Hauptstraße ständig von schwerbeladenen Lkw befahren werde, um einen Begegnungsverkehr zu ermöglichen. Dadurch sei er bereits stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Zukünftig will man hier mit der Anbringung eines Begrenzungspfostens Abhilfe schaffen.
Aus dem Gemeinderat heraus wurde erneut angeregt am Fußweg zum Feuerwehrhaus Wattendorf eine Straßenlaterne zu installieren. Nun will die Gemeinde beim Bayernwerk ein Angebot anfordern, welche Kosten hierfür entstehen.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren