Neuenmarkt
neuenmarkt.infranken.de  Der Eisenbahnersportverein Neuenmarkt-Wirsberg muss heuer kräftig investieren.

Kegelbahn soll erneuert werden

Der Eisenbahnersportverein Neuenmarkt-Wirsberg steht nach der Dachsanierung vor einer weiteren, größeren Investitionsmaßnahme, der Erneuerung der Vier-Bahne...
Artikel einbetten Artikel drucken
Verdiente und langjährige Mitglieder ehrte der ESV Neuenmarkt-Wirsberg. Von links: Michael Wanierke, Thorsten Blumtritt, Bürgermeister Siegfried Decker, Christa Jaworski, Hartmut Lauterbach, Kurt Schmidt, Volker Stark, Albin Joseph, Stefan Wehner, Karin Hübner und Vorsitzender Rudolf Hanke. Foto: Werner Reißaus
Verdiente und langjährige Mitglieder ehrte der ESV Neuenmarkt-Wirsberg. Von links: Michael Wanierke, Thorsten Blumtritt, Bürgermeister Siegfried Decker, Christa Jaworski, Hartmut Lauterbach, Kurt Schmidt, Volker Stark, Albin Joseph, Stefan Wehner, Karin Hübner und Vorsitzender Rudolf Hanke. Foto: Werner Reißaus
+1 Bild
Der Eisenbahnersportverein Neuenmarkt-Wirsberg steht nach der Dachsanierung vor einer weiteren, größeren Investitionsmaßnahme, der Erneuerung der Vier-Bahnen-Kegelanlage mit Kosten von 81 500 Euro. In der Hauptversammlung erkannten die Mitglieder die Notwendigkeit der Maßnahme an und gaben einstimmig "grünes Licht". Neben den vier Kegelbahnen wird auch die komplette Kegelbahntechnik erneuert. Die Arbeiten sollen bereits am 29. März beginnen, die Wiederinbetriebnahme ist für den 12. Mai 2018 geplant.
Sehr ausführlich erläuterten Vorsitzender Rudolf Hanke und Abteilungsleiter Martin Witzgall die Probleme der Vier-Bahnen-Kegelanlage, die aus technischen Gründen komplett erneuert werden muss. Witzgall: "Wir bekommen ansonsten für 2018 keine Abnahme." Während die Kegelabteilung einen Betrag von 8500 Euro und der Hauptverein 23 000 Euro zur Finanzierung beisteuern, muss zur Zwischenfinanzierung ein Darlehen über 50 000 Euro aufgenommen werden, das aber jederzeit mit Sondertilgungen abgebaut werden könnte. Außerdem kann der ESV mit einem Zuschuss der Gemeinde Neuenmarkt über 8000 Euro und einem weiteren Zuschuss vom Landkreis Kulmbach rechnen. Schatzmeister Hartmut Lauterbach gab sich zuversichtlich, dass das Darlehen spätestens in acht Jahren getilgt ist. Auf die Frage von Frank Lindner, welche Lebensdauer die neue Anlage hat, sprach Vorsitzender Hanke von 25 bis 30 Jahren.
ESV-Vorsitzender Rudolf Hanke berichtete, dass die Mitgliederzahl im Hauptverein geringfügig auf 259 zurückgegangen ist. Hanke dankte besonders der Gemeinde Neuenmarkt für den Zuschuss zur Dachsanierung.
Aus den Berichten der Abteilungen Schützen (Volker Stark), Kegeln (Martin Witzgall) und Tennis (Frank Lindner) wurde deutlich, dass man sportlich auf einem guten Weg ist. Vor allem die Schützen haben herausragende Erfolge bei den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften geholt. Erfreulich auch der Nachwuchs in der Kegelabteilung, der für die Zukunft einiges hoffen lässt. Hier dankte Abteilungsleiter Martin Witzgall vor allem Karin Hübner, die sich um die nunmehr neun jugendlichen Keglerinnen und Kegler sehr bemüht. Die Tennisabteilung plant eine Teamgemeinschaft im Nachwuchsbereich mit den benachbarten Tennisvereinen.


Abteilungsleiter gesucht

Abteilungsleiter Frank Lindner teilte mit, dass er aus beruflichen Gründen das Amt nicht mehr ausführen könne. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin wurde in der jüngsten Abteilungsversammlung aber nicht gefunden. Wie das 50-jährige Jubiläum der Tennisabteilung im Jahr 2019 begangen wird, steht noch nicht fest. Die Neuenmarkter Tenniscracks zählen zur zweitältesten Abteilung im Landkreis Kulmbach.
Bürgermeister Siegfried Decker (NG) lobte die erfolgreiche Arbeit des ESV sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport und die engagierte Nachwuchsarbeit in der Kegelabteilung.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren