Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Gute Laune trotz Dauerregen

Mit zwei Hammerschlägen zapfte Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) das erste Fass Festbier des 41. Ebermannstadter Altstadtfestes an. Bis Dienstag, 15. August, wird gefeiert.
 
von JOSEF HOFBAUER
Josef Hofbauer

Es goss wie aus Kübeln. Da musste es schnell gehen mit dem Bieranstich für das Ebermannstadter Altstadtfest. Ganze zwei Schläge genügten Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE), ehe sie den handverlesenen Gästen ankündigte: "Oogschdochn is!"
Gut beschirmt waren die Ehrengäste unter den Klängen der Niedermirsberger Blasmusik von der Kirche zum Marktplatz gezogen, wo Christiane Meyer MdL Torsten Glauber (FW), Vizelandrätin Rosi Kraus (CSU), Vizebürgermeister Rainer Schmeußer (CSU), die Stadträte und die Träger des Ehrenringes der Stadt, Manfred Franze und Simon Weidinger begrüßte. Ein besonderer Gruß galt dem Geburtstagskind, Pfarrer Zlatko Kidjemet. Ein Dank galt den Festwirten, die das Altstadtfest in bewährter Manier ausgerichtet hatten. Ebermannstadt, so die Bürgermeisterin, sei schon immer eine Bierstadt gewesen. Passend zum Lutherjahr hatte sie das Zitat "Ich sitze hier und trink mein Bier, der Himmel kommt von ganz allein" herausgesucht. Da blieb der Blaskapelle Niedermirsberg nur noch mit einem "Prosit der Gemütlichkeit" zu antworten.


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.