Ebermannstadt

Ende und Beginn einer "geilen Zeit"

Mit knapp 600 Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden feierten die 138 Absolventen der Realschule Ebermannstadt in der Stadthalle ihren teils sehr erf...
Artikel einbetten Artikel drucken
Die Jahrgangsbesten (von links): Schulleiter Michael Schmidt, Anna Schöllmann, Theresa Knoll, Markus Lang, Laura Körber, Anna Leibinger und Elternbeiratsvorsitzender Jürgen Fröhlich Foto: Kerstin Eichhorn
Die Jahrgangsbesten (von links): Schulleiter Michael Schmidt, Anna Schöllmann, Theresa Knoll, Markus Lang, Laura Körber, Anna Leibinger und Elternbeiratsvorsitzender Jürgen Fröhlich Foto: Kerstin Eichhorn
Mit knapp 600 Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden feierten die 138 Absolventen der Realschule Ebermannstadt in der Stadthalle ihren teils sehr erfolgreichen Abschluss der Realschule. Sie freuten sich später am Abend darüber, endlich das lang ersehnte und wohlverdiente Zeugnis des Realschulabschlusses in den Händen halten zu können.
Statt Jeans und T-Shirt lautete der Dresscode Abendgarderobe und so manche Schülerinnen und Schüler erkannten sich in Anzug und Abendkleid kaum wieder. Das Ambiente in der Stadthalle hätte kaum schöner sein können, denn die moderne Halle bot dank liebevoller Dekoration einen festlichen Rahmen. Die Organisation des Abends lag beim Elternbeirat. Begleitet durch beschwingte Popsongs wie "Seven Years" und "Just like fire", welche von der Schulband unter der Leitung von Helmut Weininger interpretiert wurden, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen sichtlich mit Stolz erfüllt ihre Plätze vor der Bühne ein.


"Hier bist du richtig"

Schulleiter Michael Schmidt blickte in seiner Ansprache gemeinsam mit den Schülern zurück auf ihre Anfangszeit an der Realschule. Diese wurde durch das Motto "Hier bist du richtig" geprägt, welches mit der Zeugnisübergabe bestätigte, dass die Schüler schon damals den für sie richtigen Schulplatz einnahmen. Schmidt wünschte seinen Absolventen - auch im Namen der gesamten Schulfamilie - in allen Bereichen des Lebens den richtigen Platz zu finden und stets den Mut aufzuweisen, die ganz eigenen, perfekten Lebensplätze zu finden, um am Ende sagen zu können: "Hier bin ich richtig."
Landrat Hermann Ulm (CSU) erwähnte, dass an diesem Abend auch für die Eltern eine spannende und zugleich stressige Zeit zu Ende geht, und appellierte an die Absolventen, nie den Optimismus und den Glauben an sich selbst zu verlieren.
In Anlehnung an das vorangehende Musikstück "Geile Zeit" gab der Landtagsabgeordnete Thorsten Glauber (FW) den Zehntklässlern Einblicke in seine persönliche Zeit nach der Schule, welche wahrlich nicht immer nur durch "geile" Stunden und Erlebnisse geprägt war und immer wieder Selbstvertrauen und Disziplin abverlangte, um im Leben weiterzukommen. Auch Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) bezeichnete die Jugendlichen als eine "Generation mit viel Potenzial" und erinnerte im Zuge dessen daran, die eigenen Talente zu entfalten und sich für andere einzusetzen.
Talent und Fleiß bewiesen vor allem fünf Schülerinnen und ein Schüler, die als Jahrgangsbeste ausgezeichnet wurden. Theresa Knoll glänzte als Schulbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,17. Daneben wurden noch Laura Körber, Markus Lang, Anna Leibinger und Anna Schöllmann geehrt. Weitere 33 Schülerinnen und Schüler konnten dieses Jahr mit einer Eins vor dem Komma ihr Abschlusszeugnis in Empfang nehmen.
Kurzweilig waren die jeweiligen Rückblicke auf die Studienfahrten nach Berlin, Italien und Südtirol. Zahlreiche Lacher bei den Schnappschüssen waren programmiert.
Höhepunkt der Feierstunde war die Aushändigung der Abschlusszeugnisse durch die jeweiligen Klassenleiter, ehe die Absolventen ihre lang geprobten Tanzkünste beim Abschlussball unter Beweis stellen konnten und der Abend in einem lockeren Tanz seinen Ausklang nahm. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren