Herzogenaurach
heimatbote

Ein in jeder Hinsicht gewichtiges Werk

Der neue Heimatbote ist stolze 302 Seiten dick. Im Kindergarten Mühlhausen hat der Heimatverein Reicher Ebrachgrund das gewichtige Werk jetzt vorgestellt. V...
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Heimatverein Reicher Ebrachgrund hat einen neuen, 302 Seiten dicken Heimatboten vorgestellt. Foto: Manfred Welker
Der Heimatverein Reicher Ebrachgrund hat einen neuen, 302 Seiten dicken Heimatboten vorgestellt. Foto: Manfred Welker
Der neue Heimatbote ist stolze 302 Seiten dick. Im Kindergarten Mühlhausen hat der Heimatverein Reicher Ebrachgrund das gewichtige Werk jetzt vorgestellt.
Vorsitzender Rudi Schmidt und Ehrenvorsitzender Franz F. Kachler freuten sich über den guten Besuch. Kachler hatte die 31. Auflage in bewährter Weise zusammengefügt und stellte die Beiträge kurz vor. Dann überließ er den Autoren das Wort.
Bei der Vorstellung wurde auch gesungen, denn Helmut K. Schleicher hatte ein Lied zum Reichen Ebrachgrund verfasst, das die Anwesenden mit Vergnügen anstimmten. Vom Autor ist noch eine Erzählung zum Kühehüten im Jahr 1947 enthalten.


Die Geschichte der Notkirche

Einen bedeutenden Raum im Band nimmt die katholische Notkirche in Mühlhausen ein. Otto Pröls, in dessen elterlichem Anwesen 1947 der Gottesdienstraum eingerichtet wurde, schildert die Geschichte und die Jubiläumsfeier am 1. Mai 2017, zu der auch der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick kam.
Befragt wurden auch ehemalige Heimatvertriebene, die in Mühlhausen eine neue Bleibe gefunden hatten, etwa Reinhard Erben und Emilie Hopf, aber auch Sebastian Schmidt. Mit ihren Beiträgen zur Geschichte der Notkirche runden Johanna Heckeley und Franz F. Kachler diesen Themenbereich ab.
Auch das Reformationsjubiläum kommt nicht zu kurz. Rudi Schmidt fasst die Aktionen der Kirchengemeinden zusammen, Ingrid Geyer berichtet vom Luther-Pop-Oratorium. Klaus Rupprecht, Leiter des Staatsarchivs Würzburg, beleuchtet Reformation und Gegenreformation in der Fränkischen Schweiz aber auch in Pfarreien des Reichen Ebrachgrunds, das Thema hatte er als Vortrag in der Kulturscheune gehalten. Einen weiteren Aspekt trägt Kreisheimatpfleger Manfred Welker mit den Auswirkungen der Reformation im Reichen Ebrachgrund bei.
Christian Enz beleuchtet die Wirtschaftskraft. Nur wenigen dürfte bekannt sein, dass der Fitnessgigant "McFit" seine Wurzeln in Schlüsselfeld hat.


Topfirmen aus der Region

Eine weitere Firma, die f.a.n. Schlafkomfort H. Neumeyer GmbH, steuert von Aschbach aus ihre Aktivitäten und liegt im europäischen Branchenvergleich auf Platz 2. Einen überregionalen Anziehungspunkt stellt auch das ADAC-Übungsgelände in Schlüsselfeld dar.
Altbürgermeister Georg Zipfel hat die Dorfgeschichte von Debersdorf und Rambach aufgearbeitet, Ewald Glössner Aspekte in Thüngfeld und Harald Kaiser solche in Ailersbach.
Die Geschichte der tanzlustigen Schlossfräulein von Liebenau von Alfred Frank ergänzt Franz F. Kachler um die Historie. Kreisheimatpfleger Dr. Wolfgang Rössler berichtet über Publikationen zum Landkreis Bamberg. Auch ein Beitrag zu Pommersfelden aus der Feder von Angela Nusser durfte nicht fehlen.Wie jedes Jahr hat Werner Rühl von der Deutschen Steinkreuzforschung einen Beitrag geliefert, diesmal zum Jakobus-Bildstock aus dem Jahr 2006 in Herrnsdorf. Margarete Möckel widmet sich der alten Schmiede in Pommersfelden.
Manfred Welker wertet in seinem Beitrag zu den Auswirkungen des Ersten Weltkriegs in Mühlhausen das Kriegstagebuch von Friedrich Bär aus, das von Anna und Gertrud Bär aufbewahrt wird. Ein weiterer Beitrag aus seiner Feder geht einer fränkischen Spezialität nach, dem Kiegla, und der Frage, ob es bei der Herstellung konfessionelle Unterschiede gibt.
Abgerundet wird der Band mit den Aktivitäten des Vereins, einer Beschreibung des Ferienangebots und dem Vereinsportrait der Kultur-Gemeinschaft.
Die Mitglieder erhalten den lesenswerten Band kostenlos, im Verkauf ist er zum Preis von 15 Euro zu erwerben. maw
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren