Reifenberg
Jahresbilanz

Die kleine Reifenberger Feuerwehr hat 27 Aktive

Die FFW Reifenberg zog in der Hauptversammlung Bilanz. Den spektakulärsten Einsatz bescherte der Reifenberger Feuerwehr an Silvester der Alarm "Bei der Vexi...
Artikel einbetten Artikel drucken
Die FFW Reifenberg zog in der Hauptversammlung Bilanz. Den spektakulärsten Einsatz bescherte der Reifenberger Feuerwehr an Silvester der Alarm "Bei der Vexierkapelle brennt's".
Auch die Weilersbacher Wehr kam herbeigeeilt. Gott sei Dank, so Kommandant Michael Sitter, brannte es nicht in der Kapelle, sondern es war ein Wiesenbrand am Ortseingang. Ansonsten rückten die Aktiven der kleinen Feuerwehr weitere fünf Mal aus, berichtete Sitter im Feuerwehrhaus in Reifenberg. Er bezeichnete 2017 eigentlich als "ruhiges Jahr" - mit drei Sicherheitswachen und zwei Übungen im Weilersbacher Kindergarten und am Edeka-Markt.
Sitter kündigte für 2018 eine Leistungsprüfung sowie die Mithilfe bei den Absperrungen beim Feuerwehr-Frühjahrslauf am 29. April in Weilersbach und beim Fränkische-Schweiz-Marathon im September an.
Aktuell ist die Reifenberger Feuerwehr gut aufgestellt. 27 Frauen (11) und Männer (16) leisten aktiven ehrenamtlichen Dienst.


Vereinsleben

Im Weiteren gab Sitter eine Änderung des Feuerwehrgesetzes bekannt. Zwar ist aktiver Dienst jetzt bis 65 Jahre möglich. Doch der Zusammenhalt zeigt sich auch im Vereinsleben, das Vorsitzender Gerhard Lösel Revue passieren ließ. Er erinnerte an das Kellerfest und die Mitgestaltung der Reifenberger Kirchweih sowie ein Helferessen. Wie Lösel erfreut weiter berichtete, werde der eingeführte Feuerwehrstammtisch sehr gut angenommen. Jeden ersten Freitag im Monat findet er statt.
Dienstherr Bürgermeister Gerhard Amon (CSU), der die Versammlung leitete, sagte, dass die Belange der Feuerwehr bei den jährlichen Haushaltsberatungen im Gemeinderat stets einen besonderen Stellenwert hätten. So habe man mit dem neuen Löschwasserbehälter in Reifenberg eine Bedarfslücke schließen können. Nach der Entlastung von Kassier Renate Hofmann, deren Kassenführung von Revisor Martin Kraus sehr gelobt wurde, war Zeit für Wünsche und Anträge.
So gab es noch einige Informationen von Lösel. Erfreulicherweise habe es einen Mitgliederzuwachs von drei Personen gegeben, so dass die Anzahl der Mitglieder derzeit bei 85 liege. Ein geplanter Ausflug soll voraussichtlich vom Mai in den September verschoben werden.


Kein Feuerwehr-Kellerfest?

Ferner teilte der Vorsitzende mit, dass es heuer aller Voraussicht nach kein Feuerwehr-Kellerfest geben wird. Es soll aber eine andere Feuerwehr-Veranstaltung geben; welche, darüber wird noch beraten.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren