Rugendorf

Rugendorfer Senioren landen auf Rang 2

Bei den oberfränkischen Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaften der Senioren kamen die Herren des TTC Rugendorf in der Altersklasse 60 zum Vizetitel. Dass es...
Artikel einbetten Artikel drucken
Michael Zrenner (im Bild), Horst Hübner und Michael Herold vom TTC Rugendorf belegten bei den oberfränkischen Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaften der Senioren den zweiten Platz.  Foto: Limmer
Michael Zrenner (im Bild), Horst Hübner und Michael Herold vom TTC Rugendorf belegten bei den oberfränkischen Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaften der Senioren den zweiten Platz. Foto: Limmer
Bei den oberfränkischen Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaften der Senioren kamen die Herren des TTC Rugendorf in der Altersklasse 60 zum Vizetitel. Dass es zur Meisterschaft nicht reichte, lag daran, dass das Team des TTC Tiefenlauter mit drei Bayernligaspielern nicht zu bezwingen war. Dennoch dürfen Michael Zrenner, Horst Hübner und Georg Herold zufrieden auf den noch beachtlichen zweiten Platz blicken.
Das Rugendorfer-Trio begann in der Frankenland-Halle in Ebersdorf verheißungsvoll, denn die Gruppenspiele gegen den Post-SV Lichtenfels (4:0) und den RMVC Strullendorf (4:1) wurden zu einer klaren Angelegenheit.
Im Halbfinale gegen den gastgebenden TV Ebersdorf sorgten Zrenner und Herold mit ihren 3:0-Satzerfolgen für eine beruhigende Führung. Obwohl Hübner gegen Lindner mit 2:1-Sätzen vorne lag, geriet er noch auf die Verliererstraße und musste so den ersten Punkt abgeben. Da das Doppel Zrenner/Hübner nach vier Durchgängen die Oberhand behalten hatte, war der Zwei-Punkte-Vorsprung wiederhergestellt.
Etwas Mühe hatte zunächst Zrenner in seinem zweiten Einzel. Er verlor gegen Quaschigroch den ersten Satz und im zweiten Durchgang behauptete er sich gerade noch mit 15:13 in der Verlängerung. Doch dann riss er das Geschehen an sich und trumpfte mit 11:6 und 11:7 auf. Somit war der letztlich klare 4:1-Erfolg perfekt und das Endspiel erreicht.
Der TTC Tiefenlauter, der bis dahin alle seine Begegnungen ohne jeglichen Satzverlust absolviert hatte, trat in der AK 60 erstmals mit dem mehrmaligen bayerischen Einzelmeister der AK40 und AK50, Reiner Kürschner, an. Des Weiteren vervollständigte der amtierende bayerische Meister der AK60, Rolf Eberhardt, sowie der aus Wunsiedel stammende Abwehrstratege Günter Fuhrmann das Team.


Zrenner forder Kürschner

Im Finale hatte Kürschner mit Herold einige Probleme, ehe er ihn doch fest im Griff hatte (11:9, 11:4, 11:3). Eberhardt hatte im zweiten Durchgang Schwierigkeiten mit Zrenner, ließ aber letztlich nichts anbrennen (11:7, 11:9, 11:4). Ein spannendes Match lieferten sich Fuhrmann und Hübner, mit dem besseren Ende für den Rugendorfer (11:13, 11:9, 9:11, 7:11). Dies war zugleich der einzige Spielverlust, den der Favorit in diesem oberfränkischen Wettbewerb verzeichnete. Der Gewinn des Doppels von Kürschner/Eberhardt gegen Zrenner/Hübner war nur Formsache. Im letzten Einzel - Kürschner gegen Zrenner - stellte der Rugendorfer den Ex-Nordhalbener vor Probleme und musste sich zunächst nur mit 8:11 und 9:11 beugen. Dann war jedoch die Luft bei Zrenner raus und Kürschner machte mit einem überlegenen 11:2 den Titelgewinn klar. hf
Die weiteren Sieger: Herren-Altersklasse 40: TSV Windheim; AK 50: Jahn Forchheim; AK 70: FT Naila. Damen-AK 40: TTC Thann; AK 50: TTV 45 Altenkunstadt; AK 60: TTC Wallenfels.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren