Rugendorf
gemeinderat 

Ortsschild wird versetzt

Die Rugendorfer Industriestraße, die zum Steinbruch führt, liegt bisher außerorts. Daher darf man dort mit 100 Stundenkilometern fahren. Zu schnell, meinen die Vertreter der Anliegerfirmen. Ein einfacher Trick soll jetzt Abhilfe schaffen.
Artikel einbetten
Nachdem die Polizeiinspektion Stadtsteinach bei einer Verkehrsschau zu dem Ergebnis kam, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Straße vom Steinbruch entlang der Industriebebauung nicht notwendig ist, traf sich der Rugendorfer Gemeinderat nun am Montagabend direkt an Ort und Stelle. Die Straße liegt nach der gegenwärtigen Ortsbeschilderung außerhalb, so dass dort bis 100 Stundenkilometer gefahren werden kann und auch wird.
Zu schnell an den beiden Ein- und Ausfahrten der Firma Kotte und Zeller und der Einmündung der Industriestraße, meinen insbesondere die Inhaber von Kotte und Zeller, die um die Sicherheit ihrer Fahrzeuge und ihrer Beschäftigten beim Ausfahren vom Firmengelände fürchten. Des Weiteren wird die Industriestraße von langen Lastern, nicht nur durch die dortige Spedition Schmidt-Hofmann, genutzt.
Das Problem wäre durch das Versetzen der Ortsschilder einfach zu lösen, war sich der Gemeinderat bereits in seiner Sitzung vor zwei Wochen im Klaren. Das Ortsschild soll nun von der Einmündung der Industriestraße in die Straße zum Steinbruch gleich an die Abfahrt von der Bundesstraße versetzt werden.
Außerdem soll ein weiteres Ortsschild an dieser Straße etwa in der Mitte zwischen Kotte und Zeller und der Lagerfläche des Asphaltwerks gesetzt werden. Damit wäre die Straße dann innerorts und die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 50 Stundenkilometer. Beim Ortstermin wurde dies einstimmig beschlossen. Vorausgesetzt, das Landratsamt, das dabei beteiligt werden muss, ist einverstanden.
Vertagt hat dann in der weiteren Sitzung im Rathaus der Gemeinderat eine Entscheidung zum Bauantrag des Bayernwerks. Das möchte eine 20-kV-Schaltstation an der Biogas-Anlage errichten, die an die Anlage angeschlossen werden soll. Aus den vorgelegten Plänen wurde dem Gemeinderat jedoch nicht klar, wie und ob die neue Station mit der bereits vorhanden zusammengeschaltet werden soll, was mit der Hochspannungsleitung geschehe und wie und ob die Starkstromversorgung insbesondere im Industriegebiet dann gewährleistet bleibt. Vor einer Entscheidung möchte sich der Gemeinderat zuerst seitens des Bayernwerks über das Gesamtkonzept aufklären lassen.
Keine Bedenken äußerte der Gemeinderat gegen die beabsichtigte Außenstart- und Landerlaubnis des Luftamts Nordbayern für Motorgleitschirme von einem Grundstück neben der B 303 zwischen Rugendorf und Losau. Zwei Piloten aus dem Kronacher Raum haben eine solche beantragt. Die Entfernung zu Rugendorf betrage 750 Meter, zu Losau 550 Meter und zur Bundesstraße 60 Meter, so die Mitteilung. Die Fläche grenzt an die alte B 303, den jetzigen Radweg, an.


Ablenkung für die Autofahrer?

Der Gemeinderat möchte allerdings gewährleistet wissen, dass An- und Abflüge nur über freiem Gelände erfolgen, nicht über die Bundesstraße oder die Ortschaften selbst. Ob durch Starts und Landungen Autofahrer auf der Bundesstraße kurzfristig abgelenkt würden, solle man beobachten, regte Zweiter Bürgermeister Fritz Rösch an. Und Gemeinderat Martin Hohlweg frotzelte: "Nicht dass sich da ein Schwarzstorch, der vielleicht im Berchleshölzla wohnt, von der fliegenden Konkurrenz beeinträchtigt fühlt."
Zum Baugebiet Langenbühler Weg III berichtete Bürgermeister Ralf Holzmann, dass man für die Breitbandversorgung seitens der Telekom "aus Wirtschaftlichkeitsgründen" nur Kupferkabel angeboten habe. VodafonKabel habe sich gar nicht geäußert und Reuther Netconsulting, das ein Gesamtkonzept für ganz Rugendorf erstelle, habe angeregt, über die Firma ASK auf eigene Kosten Leerrohre für eine spätere Versorgung mit Glasfaser zu legen. Nach neuesten Informationen, so Gemeinderat Gerhard Theuer, sei mit Telekom das letzte Wort noch nicht gesprochen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren