Druckartikel: Mit ganz viel Nervenstärke zu Silber

Mit ganz viel Nervenstärke zu Silber


Autor:

Kronach, Sonntag, 04. Oktober 2015

Moderner Fünfkampf  Peter Engerisser vom Schwimmverein Kronach wurde Sechster bei den Masters Europameisterschaften in Ungarn.
Vize-Europameister im Modernen Fünfkampf: Peter Engerisser vom SV Kronach und seine Mixed-Staffelpartnerin Beate Schenkel (SV Halle) freuen sich nach zwei fehlerfreien Ritten im Springreiten. Foto: Dirk Neubert


Kronach/Györ — Als Austragungsort für die diesjährigen Masters-Europameisterschaften hatte der Weltverband für Modernen Fünfkampf UIPM die Sportstadt Györ in Ungarn ausgewählt. Athletinnen und Athleten aus 18 Nationen gingen an den Start. Darunter der diesjährige deutsche Meister Peter Engerisser vom Schwimmverein Kronach.


Sintflutartige Regenfälle

An den ersten beiden Tagen wurden die Einzelwettbewerbe in den Altersgruppen ausgetragen. Hier lief es für den Kronacher noch nicht ganz so optimal. Sintflutartige Regenfälle hatten den Reitparcours in knöcheltiefen Morast verwandelt und auch während des Springens goss es in Strömen.
Um keinen Sturz zu riskieren und sein Pferd zu schonen, entschloss sich Peter Engerisser verhalten zu reiten und einige Zeitfehler in Kauf zu nehmen.
Ein durchwachsenes Fechtergebnis und nur 171 von 200 Ringen im Schießen konnte er dann auch durch eine für die aufgeweichte Geländestrecke gute Laufzeit von 7:42 Minuten nicht mehr wettmachen. Mit einem sechsten Rang unter 15 Startern aus 13 Nationen war er dennoch zufrieden.
Das abschließende Highlight für Zuschauer und Athleten waren die Staffeln am letzten Wettkampftag. Hier gibt es keine Altersgruppeneinteilung und alle Nationen waren angetreten.
Fünf Disziplinen an nur einem Tag bedeuteten einen elfstündigen Wettkampfmarathon. Zusammen mit seiner Staffelpartnerin Beate Schenkel vom SV Halle war der Kronacher für die Mixed-Staffel nominiert.
Bereits beim Springreiten zum Auftakt legten die beiden mit zwei fehlerfreien Durchläufen den Grundstein zum späteren Erfolg. Auch im Pistolenschießen zeigte das Team ein gutes Nervenkostüm und konnte sich durch passable Schwimmzeiten und ein ausgeglichenes Fechtergebnis in eine gute Ausgangsposition bringen.


Gutes Nervenkostüm

Beim abschließenden Geländelauf gaben die beiden dann alles. Peter Engerisser gelang es, als Schlussläufer bis auf wenige Meter an die führenden Briten heranzulaufen und das starke Team aus Litauen auf Distanz zu halten. Der Lohn für das deutsche Team: Silbermedaille und Vize-Europameistertitel in der Mixed-Staffel hinter Großbritannien und vor Litauen und Ungarn. dn