Tschirn
Benefizaktion 

Konzert für die Orgel

Nordhalbener Chor GemeinSangkeit und Organist Philipp Schedel unterstützen geplante Generalsanierung mit einem Konzert in der Jakobuskirche.
Artikel einbetten Artikel drucken
Zugunsten der stark sanierungsbedürftigen Orgel der Pfarrkirche in Tschirn findet am Sonntag ein Benefizkonzert mit dem Nordhalbener Chor GemeinSangkeit statt.  Foto: privat
Zugunsten der stark sanierungsbedürftigen Orgel der Pfarrkirche in Tschirn findet am Sonntag ein Benefizkonzert mit dem Nordhalbener Chor GemeinSangkeit statt. Foto: privat
Norbert Neugebauer

Am morgigen Sonntag gastiert der Nordhalbener Chor GemeinSangkeit zusammen mit Organist Philipp Schedel in der Tschirner Pfarrkirche zu einem Benefiz-Konzert für die Komplett-Renovierung der Kirchenorgel.
Das 1871 gebaute Instrument wurde zuletzt 1975 überholt und später nur noch repariert, um die Spielfähigkeit zu erhalten. An den Bestandteilen aus Holz, Leder und Metall setzten sich im Lauf der Jahrzehnte Staub und andere Umweltbelastungen ab, die auch zu Beschädigungen an der empfindlichen Technik führten. So sind die Nebengeräusche aus undichten Luftführungen schon lange nicht mehr zu überhören. Das Instrument mit voll mechanischer Traktur und Kegelladen stammt aus der Werkstatt der Firma Steinmeyer aus Oettingen im Ries. Es verfügt über 18 Register, die über zwei Manuale und ein Pedal bespielt werden. Als große Besonderheit weist es zwei durchschlagende Zungenregister auf, die ihm ein besonderes Klangcharakteristikum verleihen. Dazu zählt auch, dass die Orgel, nachdem ihre kriegsbedingt abgegebenen Prospektpfeifen wieder ersetzt waren, nicht "re-barockisiert" wurde. Entgegen dieser Mode bei der Wiederentdeckung als Konzertinstrument blieb ihre Romantik-Stimmung erhalten und ermöglicht so den authentischen Klanggenuss der Werke aus dieser Kunstepoche. Haus-Organist Schedel hat sein Programm mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Caspar Ferdinand Fischer, Johann Valentin Rathgeber, Malcolm Archer und Justus Heinrich Knecht zusammengestellt. Der junge Musiker unterstützt auch seit Jahren als Keyboarder den Chor GemeinSangkeit aus der Nachbargemeinde, der den Mittelpunkt des Konzerts bildet.


Neues und Klassisches

Verschiedene Blöcke aus Neuem Geistlichen Lied und klassischen Werken (unter anderem Johann Sebastian Bach, Camille Saint Saëns und Gabriel Faure) werden unter Leitung von Ilona Ruf die Bandbreite des Nordhalbener Ensembles unter Beweis stellen. Zu hören sind auch verschiedene Solostimmen und Wechselbesetzungen. Um der Tschirner "Königin der Instrumente" wieder ihre ursprüngliche Klangherrlichkeit zurückzugeben, ist nach Meinung der Fachleute eine Generalrestaurierung unumgänglich. Vor allem die organischen Teile des Instruments sind mittlerweile stark verschlissen, das Gesamtsystem ist unstabil und auch die Spieltraktur überholungsbedürftig, so dass der Zustand als desolat bezeichnet werden muss. Die genauen Kosten lassen sich erst ermitteln, wenn die Schäden beim Auseinanderbau genauer sichtbar werden. 70 000 bis 100 000 Euro sind die momentanen Schätzungen, die die katholische Kirchengemeinde dafür aufbringen muss. Zur Deckung dieser enormen Summe wollen die Nordhalbener Sängerinnen und Sänger mit ihrem Tschirner Organisten gern Nachbarschaftshilfe leisten. Das Konzert beginnt um 14 Uhr.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren