Rugendorf

In Rugendorf werden testweise zwei Hundetoiletten aufgestellt

Das Aufstellen von Hundetoiletten war wieder einmal Thema im Rugendorfer Gemeinderat. Beschlossen wurde schließlich eine "Testphase mit zwei Tütenspendern a...
Artikel einbetten Artikel drucken
Das Haus der Jugend bekommt neue Fenster und Außentüren. Foto: klk
Das Haus der Jugend bekommt neue Fenster und Außentüren. Foto: klk
Das Aufstellen von Hundetoiletten war wieder einmal Thema im Rugendorfer Gemeinderat. Beschlossen wurde schließlich eine "Testphase mit zwei Tütenspendern an geeigneten Orten". Der in der Sitzung im Dezember vorgelegte Sonderpreis pro Toilette über 285,60 Euro pro Stück (regulär 354,62 Euro) inklusive Ständer erschien einigen Gemeinderäten noch zu hoch. Und Friedrich Oertel vertrat nach wie vor die Ansicht, dass "jeder Hundebesitzer selbst entsprechende Tüten beim Hundespaziergang mitbringen" müsste.
Man wolle mit dem Aufstellen von Tütenspendern Hundebesitzer dazu animieren, sich um die Hinterlassenschaften ihrer Tiere zu kümmern, fasste Albert Müller die Pro-Argumente zusammen. "Eben das ist der Grundgedanke," bestätigte Bürgermeister Ralf Holzmann und schlug vor, dies versuchsweise an zwei Standorten konkret umzusetzen. Dem stimmte der Gemeinderat schließlich einstimmig zu, mit der Vorgabe, dass sich die Verwaltung nach dem einfachsten aller Modelle umschauen möge.
Großzügiger zeigte sich der Gemeinderat bei einer Anschaffung für den Bauhof. Bei einer Reparatur des kürzlich angeschafften Unimog wurde festgestellt, dass die Pritsche keine Kippfunktion hat. Der Gemeinderat entschied sich für den Vorschlag von Albert Müller. Der regte an, den Unimog zu lassen wie er ist und stattdessen einen kippbaren Anhänger extra anzuschaffen. Der habe eine größere Ladefläche als der Unimog und könne dann mit allen Fahrzeugen genutzt werden. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, entsprechende Angebote einzuholen.
Für 10 1369,45 Euro vergab der Gemeinderat am Montag einstimmig den Auftrag für neue Fenster und Außentüren am Haus der Jugend an die ortsansässige Schreinerei Roland Schnaubelt als günstigsten Anbieter. 154 000 Euro wird Rugendorf für die energetische Sanierung des Hauses der Jugend ausgeben, wofür bereits eine Fördersumme über 128 700 Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm beschieden ist.
Genehmigt hat der Gemeinderat auch den Bauantrag des Sägewerks in Zettlitz, das eine Holztrocknungsanlage errichten will. Klaus Klaschka
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren