Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Gigauri zeigt Plastiken in der Stadtgalerie

Kulmbach — Arbeiten des Künstlers Beka Gigauri sind in den Räumlichkeiten sowie Schaukästen der Oberen Stadtgalerie des Kunstvereins Kulmbach vom 18. April bis 14. Juni sowie im Hi...
Eine Plastik des Künstlers Beka Gigauri Foto: privat
 
Kulmbach — Arbeiten des Künstlers Beka Gigauri sind in den Räumlichkeiten sowie Schaukästen der Oberen Stadtgalerie des Kunstvereins Kulmbach vom 18. April bis 14. Juni sowie im Historischen Badhaus vom 6. Mai bis 14. Juni zu sehen. Gezeigt werden neue Projekte des Künstlers von 2013 bis 2015. Zum einen sieht man seine Installation "Die verlorene Schlacht" - ein Versuch Zeichnung und Plastik als homogene künstliche Substanz zu verbinden, die sich im Raum zu verteilen versucht. Zudem werden Tuschezeichnungen ausgestellt - dabei geht es um Konzentrationen und Zeitschichtungen.
Gigauri ist Gründungsmitglied des Kunstvereins. Der in Georgien in eine Künstlerfamilie hineingeborene Maler und Zeichner studierte an der staatlichen Kunstakademie in Tbilisi und der Universität der Künste in Berlin Malerei. Heute pendelt er zwischen Berlin und Kulmbach und ist zudem New York, wo er bei der New York Studio School ein Austauschstudium absolvierte, tief verbunden und von der Stadt inspiriert.
Gigauris Thema ist das Abstrakte. Seine Arbeiten entstehen inneren Impulsen folgend - zumeist ohne Vorzeichnung - und in Beziehungsaufnahme zum Impressionismus, Surrealismus und abstrakten Expressionismus. Seine Arbeiten sind innere Landschaften, die er bewusst beobachtet und an ihnen forscht. So wirken auch seine Arbeiten auf der nonverbalen Ebene der Empfindung auf den Betrachter.

Vernissage und Öffnungszeiten

Die Vernissage findet am Samstag, 18. April um 17 Uhr in der Oberen Stadtgalerie statt. Die Laudatio hält Harald Burger. Musikalisch umrahmt wird die Veranstlatung von Sophie Bastobbe und Selina Langheinrich an der Querflöte. Die Ausstellung ist samstags und sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet.
Die Vernissage im historischen Badhaus ist am Mittwoch, 6. Mai, um 18 Uhr. Hier hält Ruprecht Konrad die Laudatio. Musik spielt die Pianistin Leonie Neubauer. Öffnungszeiten sind hier Freitag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr. red


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.