Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Engagement für die betagte Orgel


Autor: Michael Wunder

Tschirn, Mittwoch, 31. Mai 2017

Karsten Ebertsch, ein gebürtiger Tschirner, war als Tenor nach Tschirn gekommen, um mit seinen Neffen Philipp Schedel ein Benefizkonzert für die Restaurieru...


Karsten Ebertsch, ein gebürtiger Tschirner, war als Tenor nach Tschirn gekommen, um mit seinen Neffen Philipp Schedel ein Benefizkonzert für die Restaurierung der Steinmeyer-Orgel zu geben. Das Konzert für Orgel und Tenor fand viele zufriedene Zuhörer. Es erklangen bekannte und beliebte Werke von Mozart, Bach und Edward Elgar, sowie das Ave Maria von Franz Schubert.


1870 erbaut

Mit großer Begeisterung wurde das gemeinsame Schlusslied ("Altötting-Lied") von Karsten Ebertsch und allen Konzertbesuchern voller Freude gesungen. Am Ende gab es als Zugabe noch das "Dank sei dir Herr" von Händel. Außerdem gab es Texte zur Orgel selbst, dem Monat Mai und der Gottesmutter Maria, vorgetragen von Doris Schedel und Wolfgang Stark. Letztgenannter verwies eingangs des Konzerts auf den schlechten Zustand der 1870 erbauten Orgel. In den letzten Jahrzehnten habe man immer nur für den Erhalt der Spielbarkeit sorgen können. Nunmehr stehe eine größere Restaurierung an, welche "mit einen Kostenrahmen zwischen 80 000 und 150 000 Euro verbunden" ist. Er erläuterte die Beschädigungen, welche nicht nur auf Wassereinbrüche zurückzuführen seien.


Nächstes Konzert am 2. Juli

Für die Kirchengemeinde bedeute die Restaurierung des wertvollen Instruments einen finanziellen Kraftakt, den man aber jetzt nach der Sanierung der Kirche und des Kirchenumfelds angehen will. Dankenswerterweise sei Karsten Ebertsch, der in München seine Gesangsausbildung absolvierte und in Bayreuth in der Kirche sehr engagiert ist, als "Hauptakteur" nach Tschirn gekommen. Am 2. Juli werde der Kronacher Dekanatskantor Marius Popp sein nächstes Konzert an der Tschirner Orgel geben. Im Programm stehen u. a. Bach, Buxtehude und Schuman. Der Erlös wird ebenfalls für die Orgelsanierung verwendet.