Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Eine Abenteuer-Woche in der Natur

Eine Floßfahrt, die ist lustig: Die Salem-Abenteurer hatten auf dem Main viel Spaß. Foto: Mirjam Klötzer
 
Stadtsteinach — Drei von vier Freizeiten der Stadtsteinacher Hilfsorganisation Salem für Kinder mit AD(H)S sind schon vorbei, und bereits jetzt können die Verantwortlichen feststellen: Noch nie wurden sie ihrem Motto "eine Woche voller Abenteuer" gerechter. Begünstigt durch die teils tropischen Temperaturen erlebten die Kinder viel Aufregendes in freier Natur.
Ein besonderes Highlight war die Floßfahrt auf dem Main. Eigens für diesen Zweck wurde von Salem-Mitarbeitern ein Tonnenfloß gebaut, und alle waren sehr gespannt, wie es bei den Kindern ankommt. Das Floß wurde mit einem Anhänger an Ort und Stelle in den Landkreis Lichtenfels gebracht. Viele Helfer waren nötig, um es ins Wasser zu setzen. Danach ging es ein Stück auf dem idyllischen Main entlang. Die Kinder und auch die Erwachsenen an Bord waren hellauf begeistert von der willkommenen Abkühlung.
Sehr beliebt bei den Kids sind immer die Salem-eigenen Lamas, die durch ihr ausgeglichenes Wesen positive Auswirkungen auf die kleinen "Zappelphillippe" haben. Auf Grund der Hitze konnte die Wanderung mit den Lamas diesmal erst in den Abendstunden stattfinden, was den Ausflug natürlich umso spannender machte.


Flug als Belohnung

In diesem Sommer gab es erstmalig zwei Jungen, die bereits sechs Mal an der Freizeit teilgenommen haben. Als Überraschung für diesen "Rekord" wurden die beiden zu einem Ultraleichtflug über das Kulmbacher Land eingeladen. Tatsächlich waren die meisten Freizeit-Kinder schon mehrmals dabei. Nach über zehn Jahren sind die Plätze für die jeweils vier Freizeiten mittlerweile immer sehr früh im Jahr ausgebucht. Für die Salem-Mitarbeiter bedeutet dies ein großes Lob für ihre Arbeit und zeigt, dass man mit diesen Freizeiten für Kinder, die oft woanders keinen Platz finden, genau richtig liegt. Der Ansatz "kleine Gruppen - hoher Betreuungsschlüssel" geht also auf.
Die meisten Kinder wollen nächstes Jahr wieder dabei sein. Die Termine werden gegen Ende des Jahres auf der Webseite www.kindererlebnisfreizeit.de veröffentlicht. Mirjam Klötzer


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.