Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Die doppelte Dosis Rallyesport

Motorsport Die Rallye Fränkische Schweiz führt wieder durch vier Landkreise. In diesem Jahr stehen gleich vier Sprintprüfungen auf dem Programm.
Michael Rausch, Sieger der beiden letzten Jahre, strebt im auf Opel Ascona das Tripple an. Er fährt mit Meike Maulitz, beide sind aus Hessen. Foto: Daniela Bingart
 
Hollfeld — Am Samstag lädt der MSC Fränkische Schweiz wieder nach Hollfeld. Als Pilotveranstaltung für den Deutschen Motorsportbund (DMSB), der im nächsten Jahr einen Rallye-70-Cup plant (dieser soll die 2. Liga im deutschen Rallyesport werden), wird den Zuschauern und auch den Teilnehmern bei der 36. ADAC-Stäubli-Rallye Fränkische Schweiz das "Doppelte" geboten. Mit 70 Wertungsprüfungskilometern statt 35 kommen Fans und Fahrer in diesem Jahr voll auf ihre Kosten.


Rallye der Superlative

Durch die sehr gute Zusammenarbeit mit den Behörden wird eine Rallye 70 der Superlative präsentiert. Auf dem Programm stehen vier Sprintprüfungen, die jeweils zwei Mal befahren werden, insgesamt 64 Bestzeitkilometer mit einem Anteil von zwölf Prozent feinstem Schotter. Die Vorarbeiten für diese Mammutaufgabe laufen bereits seit letztem Jahr auf Hochtouren.
Im nordbayerischen Raum sucht das Starterfeld seinesgleichen. 114 Teams aus ganz Deutschland und auch aus den Niederlanden sind am Start. Die Spitzenfahrer aus der Saison 2015 treffen sich zum fast finalen Schlagabtausch. Hier werden Meisterschaften auf anspruchsvollstem Terrain entschieden. Auch der Sieger der vergangenen beiden Jahre, Michael Rausch mit seinem Opel Ascona, ist wieder am Start.
Die Reise geht auch in diesem Jahr wieder durch vier Landkreise: Bamberg, Bayreuth, Kulmbach und Lichtenfels. Auf dem Programm stehen Traditionsprüfungen wie Brunn XXL und die Wertungsprüfung durch den Stadtwald, Rallyefahrer bezeichnen diese auch als "Klein-Finnland". Hier und an allen Zuschauerpunkten dürften wieder zahlreiche Besucher die Strecken säumen. Das Programmheft ist am Samstag im ASV-Sportheim und an den Hollfelder Tankstellen erhältlich. Als kleiner Leckerbissen wird im Sportheim auch ein
Rallye-Fan-Paket mit einem besonderen Highlight angeboten.


Start am Samstag um 11.01 Uhr

Durch die doppelten Wertungsprüfungskilometer startet die Rallye am Samstag bereits um 11.01 Uhr am Sportgelände in Hollfeld. Aufgrund des erwarteten Zuschaueransturms bittet der Veranstalter, die offiziellen Anfahrten zu den Zuschauerpunkten zu nutzen. Hier wurden eigens Parkplätze ausgewiesen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Die Siegerehrung findet gegen 21 Uhr in der Stadthalle in Hollfeld statt. Weitere Informationen unter www.msc-fr-schweiz.de. red


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.