Mönchröden
Weinberglauf 

Daniel Götz siegte beim "Auslaufen"

Der Wildenheider hatte die zwölf Kilometer bestens im Griff. Gastgeber TSV Mönchröden glänzte beim Nachwuchs und in der perfekten Organisation.
Artikel einbetten Artikel drucken
Gerade die kleinsten hatten ihren Spaß über 400 Meter, die sie mit Begeisterung absolvierten.
Gerade die kleinsten hatten ihren Spaß über 400 Meter, die sie mit Begeisterung absolvierten.
+2 Bilder
Der älteste oberfränkische Cross- und Geländelauf, in Mönchröden am Weinberglauf, der bereits zum 58. Mal zur Austragung kam, fand erneut bei besten Laufbedingungen einen guten Zuspruch, so dass die Zuschauer im Besonderen bei den Nachwuchsrennen interessante und spannende Läufe bewundern konnten.
Start und Ziel befand sich auf dem Mönchrödener Sportplatz. Von dort wurden die Läufer auf die anspruchsvollen Strecken geschickt. Der absolute Höhepunkt dieser vollauf gelungenen Veranstaltung war ohne Zweifel der Hauptlauf über ungemein schwierige zwölf Kilometer und hier stand Daniel Götz vom SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover im Mittelpunkt.
Ohne voll gefordert zu werden, lief er seinen Konkurrenten auf und davon. Nach 40:35 Minuten durchlief Daniel Götz das Ziel vor dem Gast aus Rumänien Andrei Nan, der aber bereits fast drei Minuten zurücklag.
Diese Leistung gewinnt noch mehr an Bedeutung, denn der Wildenheider gewann tags zuvor in Moosham einen schweren 15-Kilometerlauf. "Ich habe mich kurz entschlossen, diesen Wettbewerb zum Auslaufen zu absolvieren und so war ich erstaunt, dass es auf dieser anspruchsvollen Strecke so gut lief", so die Aussage von Daniel Götz, ohne überheblich zu wirken.
Auf Platz drei kam Holger Hennig, vom Gastgeber TSV Mönchröden als Sieger der M40 mit 45:22 Minuten ins Ziel.
Schnellste Frau war die W35-Läuferin Cornelia Michaelis vom SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover mit 53:30 Minuten. Sie ließ der Siegerin der W30, Marlen Graf vom TSV Mönchröden, keinerlei Chancen. Dritte und Erste der W40 wurde Diana Hennig vom TV Lützelbuch.


Mit 3000 Meter begann es

Zum Auftakt standen die 3000 Meter an, die Niklas Pomme vom Gastgeber in der U20 mit 11:37 Minuten klar gewann.
Spannend war der Kampf um den Sieg der U16, den Valentin Herrmann vom TSV Mönchröden als Gesamtdritter mit 11:55 Minuten knapp vor Maximilian Böhme gewann. Die schnellste weibliche Läuferin über diese 3000 Meter kam ebenfalls vom TSV Mönchröden und zwar Johanna Pomme (U18). Lioba Stadler vom TV 48 Coburg holte sich den Sieg in der U14 und die Mönchrödnerin Mareike Schäfer den in der U16.
Bei den Schülern unterstrich der TSV Mönchröden wieder einmal eindrucksvoll seine gute Nachwuchsarbeit. Der TSV gewann alle Klassen, bis auf die U10. Hier siegte der Scheuerfelder David Wölfel klar vor Valentin Röseler und Anton Schulze (beide TV 48 Coburg). Die U10- weiblich entschied das Lauftalent Angelina Steblau vom Ausrichter sicher für sich, vor Sarah Weiß. Auch Angelinas Bruder Leonard ließ sich in der U12 den Sieg nicht nehmen. Er verwies Tony Popp (ebenfalls Mönchröden) und Leopold Gemer (LAV Neustadt) auf die Plätze. Bei den gleichaltrigen Mädchen verzeichneten die Mönchrödener Mädchen mit Cecil Kümpel, Melina und Katrin Schäfer einen Dreifacherfolg. Nicht vergessen darf man die Bambinis im Alter bis sieben Jahren, die ihren Part von 400 Meter mit Begeisterung absolvierten.
Auch noch dabei waren die Nordic-Walker über acht Kilometer. Bei den Männern setzten sich da mit Viktor Renner und Achim Schlund zwei Spezialisten durch.
Gastgeber TSV Mönchröden stellte mit über 30 Personen, an der Spitze Jörg Herrmann und David Schäfer, einen routinierten Mitarbeiterstab, der diese traditionsreiche Laufveranstaltung bestens abwickelte.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren