Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Artikel für Gemeinden

Chor sucht neue Sänger

In der Jahreshauptversammlung des Aischer Pfarrchors gab es nicht nur Ehrungen für 25, 20 und zehn Jahre, sondern es wurde auch Elsa Brehm, ein langjähriges...
Von links: Thomas Ringer, Hedwig Scheppe, Claus Keller, Monika Schmauß, Dagmar Barta, Elsa Brehm, Sibylle Berger Foto: Johanna Blum
 
von JOHANNA BLUM
In der Jahreshauptversammlung des Aischer Pfarrchors gab es nicht nur Ehrungen für 25, 20 und zehn Jahre, sondern es wurde auch Elsa Brehm, ein langjähriges Chormitglied, verabschiedet.
Chorsprecherin Dagmar Barta blickte auf ein aktives Jahr zurück. Sie erinnerte an die Gestaltung von einigen Gottesdiensten, einer Maiandacht und mehr. Auch heuer stehen wieder etliche Termine an wie zum Beispiel das Patronatsfest am 10. August und das Adventssingen am 10. Dezember.
Nachdem Kassiererin Gabi Lunz eine gut gefüllte Kasse vermeldet hatte, zeigte sich Chorleiter Claus Keller sehr zufrieden mit seiner eifrigen Sängerschar. Der Chor übe schon eine Passion für die Karfreitagsliturgie ein. "Wir brauchen dringend neue Chorsänger, besonders Männer", mahnte Keller, bevor die Chorsprecherin zusammen mit Pfarrer Thomas Ringer verdiente Mitglieder ehrte. Urkunden und Blumen gab es für die Damen und Wein für den Herrn.
Etwas traurig nahm der Chor Abschied von seiner Mitsängerin Elsa Brehm, die aus Altersgründen mit dem Chorgesang aufhört. "Ihr habt jetzt so viele junge und gute Sängerinnen, dass mein Ausscheiden gar nicht so ins Gewicht fällt", erklärte sie mit etwas belegter Stimme. Ihr hat das Singen schon immer gefallen und im Kirchenchor singt sie seit 23 Jahren deshalb, weil sie vor allem sakrale Lieder mag. "Das Singen war und ist für mich wie ein Gebet", betonte sie mit Tränen in den Augen.
Gerne denkt die scheidende Sängerin an die vielen Messen, die der Chor schon gesungen hat, zurück. "Vor allem die Cäcilienmesse von Gounod war wunderbar, obwohl sie eine große Herausforderung für uns war." In bester Erinnerung bleiben ihr die schönen Ausflüge wie nach Polen und Rom, aber auch die kleinen Tagesausflüge und die Winterwanderungen. "Das Miteinander, die Konzerte, die Ausflüge, einfach alles ist schön und war schön", schwärmte sie. "Mir fällt's jetzt arg schwer", seufzte sie. In Zukunft singt sie nur noch im Gottesdienst oder zu Hause und freut sich, wenn sie ihren Chor von der Empore jubeln hört.
Bevor der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein ausklang, wies die Chorsprecherin noch darauf hin, dass der Pfarrchor gerne neue Sängerinnen und Sänger aufnimmt. Ein Projektchor studiert für die Osterzeit die berührende Johannes-Passion von Wolfram Menschick und eine Ostermesse ein. Die Chorproben finden im ehemaligen Schwesternhaus in Aisch am Marienplatz statt und zwar am 2. März um 19.30 Uhr und am 9. und 16. März um 18.30 Uhr. Eine Anmeldung oder Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.
Johanna Blum


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.