Marienweiher

Besucher können auf neuen Stühlen im Infocafé verweilen

Gleich drei Projekte unterstützen die Mitglieder des Klosterladen-Teams im Wallfahrtsort Marienweiher. Aus dem Erlös des Klosterladens finanzierten die 15 F...
Artikel einbetten Artikel drucken
Wallfahrtsseelsorger Pater Witalis bedankte sich bei (von links) Karola Korzendorfer, Marianne Döring und Anita Städtler vom Klosterladenteam für die Sach- und Geldspenden. Foto: Oswald Purucker
Wallfahrtsseelsorger Pater Witalis bedankte sich bei (von links) Karola Korzendorfer, Marianne Döring und Anita Städtler vom Klosterladenteam für die Sach- und Geldspenden. Foto: Oswald Purucker
Gleich drei Projekte unterstützen die Mitglieder des Klosterladen-Teams im Wallfahrtsort Marienweiher. Aus dem Erlös des Klosterladens finanzierten die 15 Frauen, die den Klosterladen das ganze Jahr über ehrenamtlich betreuen, 48 hochwertige Stühle für das Infocafé im Kantoratsgebäude.
Aus den Einnahmen der Kaffeekränzchen an den vier Adventssonntagen im Kloster spendeten die Frauen weitere 500 Euro für die Ministrantenarbeit in der Pfarrgemeinde. Und aus dem Verkauf von Rosenkränzen und Perlenarmbändern des italienischen Klarissinnenordens von Schwester Angela, konnte ein weiterer namhafter Betrag für deren Jugendarbeit überwiesen werden. Mit dieser großzügigen Stuhl-Spende, so Wallfahrtsseelsorger Pater Witalis, werde dieser Treffpunkt für Wallfahrer, Wanderer und Touristen wesentlich aufgewertet. Die neuen Stühle laden zum Verweilen ein, man könne hier in aller Ruhe bei einer Tasse Kaffee die Videoshow um die Geschichte des Wallfahrtsortes verfolgen und neue Kraft schöpfen für den weiteren Tagesablauf.
Sein Dank galt aber nicht nur den Frauen des Klosterladens für ihr unermüdliches Arbeiten zum Wohle des Klosters und der Wallfahrt, sondern auch den Besuchern des Klosterladens. Durch ihre Einkäufe werde es letztlich möglich, Einrichtungen des Wallfahrtsortes zu erneuern, neue Ideen umzusetzen und für die Wallfahrer ein schönes Ambiente zu schaffen.
Dass dabei auch noch Missionsarbeit unterstützt werden kann, sei ein weiterer erfreulicher Aspekt. op
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren