Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Artikel für Gemeinden

Ausgerechnet eine junge Nonne muss die Zukunft des Klosters retten

Mit dem unterhaltsamen Theaterstück "Drei plus Eins gleich Halleluja" traf die Bletsch'n Bühna Unterleinleiter die richtige Wahl. Mit Gelächter und viel Bei...
Das Stück "Drei plus Eins gleich Halleluja" feierte Premiere. Foto: privat
 
Mit dem unterhaltsamen Theaterstück "Drei plus Eins gleich Halleluja" traf die Bletsch'n Bühna Unterleinleiter die richtige Wahl. Mit Gelächter und viel Beifall honorierten die Zuschauer witzige Dialoge der Schauspieler sowie die tänzerische Einlage von "Bruder Eusebius".
Pater Ambrosius (Reinhold Knörl) und Bruder Eusebius (Lorenz Eberlein) geben sich alle Mühe, den jungen Novizen Tarzisius (Alexander Männlein) im Kloster zu halten, damit dieser dort sein Gelübde ablegt.
Allen drei Brüdern ist die Rolle auf den Leib geschrieben und sie verkörpern grandios die jeweiligen Charaktere. Horst Vogel, der den Bischof Leopold darstellt, geht ganz in seiner Rolle auf und hält die Macht in seinen Händen. Es kommt dabei alles ganz anders: Bischof Leopold möchte das Kloster unbedingt an einen Touristikkonzern verkaufen.


Modernes Wellness-Hotel

Dieser Konzern plant die Umgestaltung der historischen Anlage in ein modernes Wellness-Hotel. Für diesen Deal ist ihm jedes Mittel recht, und so schleust er die junge Nonne Julia, großartig gespielt von Alexandra Fogle-Chatzigeorgiou, als Geheimwaffe ein. Sie setzt dabei alle weiblichen Waffen erfolgreich ein. Der gewitzte Monsignore Clemens, der mit Freude seine angebliche Schwerhörigkeit ausspielt, wird von Wolfgang Nowski in Szene gesetzt. red


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.