Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Brand

Weidenbach: Scheune gerät in Brand - hoher Schaden

Im Landkreis Ansbach ist am Montagabend eine Scheune in Brand geraten. Es bestand die Gefahr, dass das Feuer auf das Wohnhaus daneben übergreifen könnte.
In einem Ortsteil von Weidenbach ist am Montagabend eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Schaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen. Foto: NEWS5/Haag
 
In einem Ortsteil von Weidenbach ist am Montagabend eine Scheune in Vollbrand geraten. Der Schaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen, wie die Polizei mitteilte.

Der Scheunenbrand im Ortsteil Kolmschneidbach wurde der Einsatzzentrale der Polizei gegen 17.15 Uhr mitgeteilt.

Es bestand die Gefahr, dass das Feuer auf das nebenstehende Wohnhaus übergreifen könnte. Dieses konnte jedoch durch rund 170 Einsatzkräfte der Freiwillen Feuerwehren aus Ansbach, Bechhofen, Irrebach, Essbach, Ornbau, Burgoberbach, Großenried und Weidenbach verhindert werden, wenngleich die Löschmaßnahmen derzeit noch andauern.
Nach bisherigen Erkenntnissen gab es eine leicht verletzte Person. Die Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses erlitt eine Rauchvergiftung.

In der Scheune selbst waren keine Tiere untergebracht. Sie war zur Hälfte mit Hackschnitzeln gefüllt und die darin befindliche Heizungsanlage wurde durch das Feuer vollständig zerstört.

Zur Brandursache lässt sich noch keine Aussage treffen. Die Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach sind bereits vor Ort und haben mit den Untersuchungen begonnen.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.