Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Taubertal-Festival

Taubertal-Festival in Rothenburg: Auto fängt auf Campingplatz Feuer

Bereits am Mittwoch reisten viele Besucher des Taubertal-Fesivals nach Rothenburg. Die Polizei zieht eine erste Bilanz.
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag geriet aus bisher unbekannten Gründen ein Auto auf dem Campingplatz Berg in Brand. Das Feuer konnte gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Symbolfoto: Ronald Rinklef
 
Ungewohnt frühzeitig machten sich viele Besucher des Taubertal-Fesivals auf den Weg nach Rothenburg ob der Tauber, wie die Polizei mitteilte. Bereits am frühen Mittwochmorgen staute sich der Verkehr auf den Anfahrtsrouten bis weit nach Baden-Württemberg hinein. Vor diesem Hintergrund wurde der Campingplatz Berg vorzeitig geöffnet, so dass sich die Situation zunehmend entspannte.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag geriet aus bisher unbekannten Gründen ein Auto auf dem Campingplatz Berg in Brand. Das Feuer konnte gelöscht werden, verletzt wurde niemand.


Betrunken vom Fahrrad gestürzt

Zuvor stürzte am Mittwochabend gegen 22.40 Uhr ein 64-jähriger Rothenburger, der sich am Campingplatz Berg umgesehen hatte, auf der "Schussfahrt" ins Taubertal auf der Reutsächser Steige eigenverschuldet vom Fahrrad. Der Grund: Knapp zwei Promille Alkohol. Der Mann kam mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus.
Bei zehn Festivalbesuchern stellte die Polizei geringe Mengen Marihuana sicher und erstattete Anzeige. Bei einem jungen Mann wurde ein verbotenes Springmesser aufgefunden und sichergestellt.

Auf den Übernachtungsplätzen selbst verhielt sich das Festivalvolk in den ersten Stunden aus polizeilicher Sicht unauffällig und überbrückte ausgelassen und in spürbarer Vorfreude die Zeit bis zum Beginn des Bühnengeschehens.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.