Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Herrieden: 86-Jähriger verursacht Unfallserie - Polizei spricht von "Horrorfahrt"

Im Kreis Ansbach hat ein älteres Ehepaar eine Unfallserie verursacht. Gleich mehrmals kam das Paar von der Straße ab und kollidierte mit Hindernissen.
Im Kreis Ansbach hat ein älteres Ehepaar  eine Unfallserie verursacht. Gleich mehrmals kam das Paar von der Straße ab und kollidierte mit Hindernissen.  Symbolbild: Felix Kästle/dpa
 
Ein betagtes Ehepaar hat am Dienstag gleich eine ganze Unfallserie verursacht. Wie die Polizei mitteilt, war ein 86-jähriger Senior aus einem Feuchtwanger Ortsteil mit seiner 82-jährigen Frau am Morgen auf dem Weg zu einem Arzttermin. Gleich mehrfach verlor er die Kontrolle - die Polizei spricht von einer "Horrorfahrt".

Bereits zwischen Birkach und Sickersdorf geriet der Fahrer demnach ohne ersichtlichem Grund in einem leichten Kurvenbereich nach links über die Fahrbahnmitte, überfuhr ein paar Leitpfosten und das Bankett und schaffte es dennoch, nach einigen Metern Fahrt in Schräglage am Graben entlang wieder auf die Straße zu lenken.


Kollision mit Gegenverkehr

Der entstandene Schaden von wohl 150 Euro ließ ihn nicht innehalten. Er setzte seine Fahrt noch gute fünf Kilometer unbeirrt fort, bevor ihm das nächste Missgeschick passierte: Zwischen Brünst und Herrieden lenkte er diesmal zu stark auf das rechte Bankett und geriet beim Gegenlenken nach links über die Fahrbahnmitte. Diesmal herrschte allerdings Gegenverkehr und er kollidierte mit dem von einem 66-jährigen Mann gesteuerten Geländewagen. Glück hatte der Verursacher trotzdem, da sich die beiden Fahrzeuge nur streiften.

Auch dieser Unfall bewegte den Senior nicht zum Anhalten. Trotz eines erheblichen Reifenschadens setzte er auf der Felge fahrend seine Fahrt fort, war aber nun derart verwirrt, dass er auf dem weiteren kurzen Weg nach Herrieden auch noch falsch abbog und seine Fahrt Richtung Thann fortsetzte. Nach nochmals rund fünf Kilometern beendete er seinen Ausflug dann ohne weiteren Schaden.
Dieser summierte sich allerdings auf nun insgesamt über 8000 Euro. Als die Ordnungshüter den Verursacher letztlich antrafen, machte er, möglicherweise verstärkt durch die aktuellen Ereignisse, nicht den Eindruck, den Anforderungen des Straßenverkehrs weiter gewachsen zu sein.

Eins sofortige Sicherstellung des Führerscheins unterblieb, weil das Fahrzeug des Mannes manövrierunfähig war und er somit keine weitere Gefahrensituationen schaffen kann. Er wurde in die Obhut seiner Angehörigen übergeben.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.