Ansbach
Gewalt

Brutaler Gewaltausbruch in Wohnung in Ansbach: 29-Jähriger schwer verletzt

Ein 29-jähriger ist von einem Bekannten in seiner Wohnung in Ansbach brutal zusammengeschlagen worden. Die Mordkommission ermittelt wegen versuchter Tötung.
Artikel einbetten
Ein 29-jähriger ist von einem Bekannten in seiner Wohnung in Ansbach brutal zusammengeschlagen worden. Die Mordkommission ermittelt wegen versuchter Tötung. Symbolbild: Christopher Schulz
Ein 29-jähriger ist von einem Bekannten in seiner Wohnung in Ansbach brutal zusammengeschlagen worden. Die Mordkommission ermittelt wegen versuchter Tötung. Symbolbild: Christopher Schulz
Wie die Polizei am Donnerstag berichtet, kam es in den frühen Morgenstunden des Dienstags zu einem Gewaltausbruch in einer Ansbacher Wohnung. Die Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Gegen 06.15 Uhr wurde die Einsatzzentrale Mittelfranken davon in Kenntnis gesetzt, dass ein schwer verletzter Mann in der Würzburger Straße aufgefunden wurde. Die alarmierten Streifenbesatzungen der Ansbacher Polizeiinspektion stellten fest, dass der 29-jährige Mann offensichtlich Opfer eines Gewaltdelikts wurde und verständigten den Kriminaldauerdienst Mittelfranken sowie die Ansbacher Mordkommission.


Streit während privater Feier

Nach bisherigem Ermittlungsstand befand sich der 29-Jährige zusammen mit drei Bekannten in einer nahegelegenen Wohnung, um dort zu feiern. Im Verlauf der Feier verließen in den frühen Morgenstunden zwei Männer die Wohnung. Der 29-Jährige blieb mit einem 30-jährigen Mann alleine zurück. Aus noch nicht geklärtem Anlass heraus fing der 30-Jährige an, seinen Bekannten zu schlagen und zu treten. Der Mann ging dabei äußerst brutal vor. Außerdem schleuderte er Möbelstücke auf sein Opfer und verwüstete die gesamte Wohnung.


Opfer erleidet Knochenbrüche und Kopfverletzungen

Der 29-jährige Mann wurde mit Brüchen und Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 30-Jährige konnte noch in der Wohnung festgenommen werden. Der Tatverdächtige war stark alkoholisiert und stand möglicherweise unter Einfluss von Betäubungsmitteln.

Die Ansbacher Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 30-Jährige zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.