Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Ansbach

Kriminalität

Nach Drogenraub in Ansbach werden fünf Jugendliche verhaftet

Die Kripo Ansbach nimmt fünf Tatverdächtige wegen Drogengeschäften in Untersuchungshaft. Im Vorfeld kam es unter den Jugendlichen zu Raub und Bedrohungen.
Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Nach Ermittlungen der Ansbacher Kripo wurden mehrere Beteiligte eines aus dem Ruder gelaufenen Drogengeschäftes verhaftet, teilt die Polizei mit. Mittlerweile sitzen fünf Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Am 13. Januar hat die Kripo Ansbach ein Brüderpaar (15 und 20 Jahre alt) in Muhr am See festgenommen, das an zwei Interessenten mehrere hundert Gramm Marihuana verkaufen wollte. Die beiden "Käufer" im Alter von 16 und 18 Jahren nahmen die Drogen zunächst in Empfang und verstauten diese in ihrem Pkw. Unvermittelt zog der 16-Jährige dann eine Waffe, schoss damit mehrmals in die Luft und beide ergriffen die Flucht, ohne das Brüderpaar zu bezahlen.

Nachdem der eigentliche Besitzer des Rauschgiftes (26) erfuhr, dass seine beiden "Verkäufer" beraubt worden waren, gelang es ihm, auf die Spur der Räuber zu kommen. Den 18-Jährigen lockte er am 15. Januar unter einem Vorwand in eine Wohnung. Dort wartete man bereits zu dritt auf ihn, schlug und trat auf den 18-Jährigen ein, bedrohte ihn und forderte die Herausgabe des Geldes für das geraubte Marihuana. Dieser konnte das geforderte Geld nicht beibringen und so setzte ihm das Trio eine weitere Frist.

In der Zwischenzeit berichtete der 18-Jährige einem Bekannten von der Geschichte, der wiederum die Polizei informierte. Der 18-Jährige räumte mittlerweile den Raub der Drogen ein und den ermittelnden Beamten gelang es, die restlichen Beteiligten ausfindig zu machen und festzunehmen. Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole.

Auf Antrag der Ansbacher Staatsanwaltschaft sitzen mittlerweile fünf Tatverdächtige unter anderem wegen Raubes, schwerer räuberischer Erpressung, Körperverletzung und Besitz und Handel von Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.