Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Ansbach

Unfall

Auto kollidiert in Dinkelsbühl mit Traktor - 10-Jähriger schwer verletzt

An einer Engstelle in Dinekslbühl kollidierten am Mittwoch ein Traktor und ein Auto. Dabei wurde die Beifahrerin und ein 10-jähriges Kind schwer verletzt.
An einer Engstelle in Dinekslbühl kollidierten am Mittwoch ein Traktor und ein Auto. Dabei wurde die Beifahrerin und ein 10-jähriges Kind schwer verletzt. Symbolfoto: Marcus Brandt/dpa
 
Am Mittwoch kam es in Dinkelsbühl zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 44-jährige Frau und ein 10-jährigerr Junge schwer verletzt wurden.

Gegen 13 Uhr fuhr ein 46-jähriger Landwirt mit seinem Traktor und Anhänger in Richtung Altstadt. Im entgegen kam ein 52-jähriger Mann in seinem Auto. An einer unübersichtlichen Straßenstelle konnten beide Fahrer ihre Fahrzeuge nicht mehr anhalten.

Aufgrund der Breite des landwirtschaftlichen Fahrzeugs wäre ein Vorbeifahren nur möglich gewesen, wenn beide Beteiligte äußerst rechts gefahren wären. Dies gelang nicht. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem vorderen linken Reifen des Traktors und der linken Pkw-Front.

Dabei blieben die beiden Fahrer unverletzt. Allerdings wurden die 44-jährge Beifahrerin und das hinter ihr sitzende 10-jährige Kind schwer verletzt. Wie dies geschehen konnte, ist momentan noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Die Frau wurde im Krankenhaus Dinkelsbühl versorgt. Der Bub musste wegen Verletzungen am Rücken mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Würzburg geflogen werden.

Die Sachschäden werden auf etwa 6000 Euro taxiert.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.