Katterbach
2000 weitere Soldaten

Ansbach: US-Armee verdreifacht Zahl der Soldaten am Stützpunkt in Katterbach

Mehr Soldaten, mehr Helikopter: Das US-Militär rüstet am Stützpunkt in Ansbach-Katterbrach auf. Damit sollen Nato-Truppen unterstützt werden.
Artikel einbetten
Mehr Soldaten, mehr Helikopter: Das US-Militär rüstet am Stützpunkt in Ansbach-Katterbrach auf. Foto: Karlheinz Franz/Archiv
Mehr Soldaten, mehr Helikopter: Das US-Militär rüstet am Stützpunkt in Ansbach-Katterbrach auf. Foto: Karlheinz Franz/Archiv
Das US-Militär will im kommenden Jahr die Zahl seiner Soldaten am Stützpunkt in Ansbach-Katterbach verdreifachen. Geplant sei die Stationierung von 2000 weiteren Soldaten, sagte der Sprecher der 12. Heeresflieger-Kampfbrigade, Captain Jaymon Bell, am Freitag.

Auch die Zahl der Helikopter soll erhöht werden - von derzeit 58 auf rund 100.

Nach Bells Angaben wird so wieder die alte Größe erreicht, nachdem in den vergangenen Jahren der Stützpunkt verkleinert worden war. Derzeit sind etwa 1000 Soldaten in Ansbach-Katterbach sowie an einem weiteren Stützpunkt bei Bad Windsheim stationiert.


Mehr Fluglärm und Abgase in Franken?

Mehr Flugübungen soll es in Franken dadurch aber nicht geben. Die zusätzlichen Soldaten kämen nach Bayern, um die Nato-Truppen im Baltikum und in Südosteuropa zu unterstützen. "Die Bevölkerung wird nicht viel mehr Helikopter sehen, da die meisten außerhalb Deutschlands eingesetzt werden", sagte Bell. Die Bürgerinitiative "Etz langt's" befürchtet dennoch eine "massive Mehrbelastung für die Bevölkerung durch Fluglärm und Abgase".
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren