Tradition

Der erste Bock aus Unfinden mundet

Eine kräftige "Arznei" ist das erste im Brauhaus Unfinden gebraute Bockbier geworden. Mit einem Stammwürzegehalt von 17,5 Prozent weist es einen Alkoholgehalt von 6,8 Prozent auf. Und bezüglich des Geschmacks braucht sich der dunkle Gerstensaft aus Unfinden in keinster Weise zu verstecken.
"Das ist ein sehr gutes Bier, das sich hervorragend trinken lässt", war die Meinung von Hans-Jürgen Weißenseel nach dem ersten Schluck des dunklen Unfindener Starkbieres.
 
"Das schmeckt so gut, dass es fast zu schade ist, es zu verkaufen", war das Urteil von Brauer Walter Kirchner beim Anstich des Ü'felder Bockbiers. Sinnbildlich für die Qualitätserzeugnisse der Unfindener Brauer war zudem die enorme Nachfrage. Schon vor dem Anstecken des ersten Fasses bildete sich vor der Schankstelle - trotz der winterlichen Temperatur von minus sechs Grad - eine lange Schlange, um das bis dahin noch unbekannte Hopfengebräu kosten zu können.

Anstich


Der Anstich des ersten Fasses wurde von den fünf Brauern Frank Fischer, Uwe Schloßnagel, Walter Kirchner, Heinz Bauer und Thomas Bornkessel reibungslos über die Bühne gebracht. Aufmerksamer Beobachter war neben vielen weiteren Gästen auch Christian Hey, der Vorsitzende des Hausbrauvereins sowie Hauptorganisator des Anstichs.
Erster in der langen Schlange der "Bierhungrigen" war Hans-Jürgen Weißenseel. Nach dem ersten tiefen Schluck war er der Meinung: "Das ist ein sehr gutes Bier, das sich hervorragend trinken lässt. Auf jeden Fall soll damit weiter gemacht und das Rezept auf keinen Fall verändert werden." Passend zum Bier gab es Leberkäsbrötchen und ein schmackhaftes Biergulasch.

Stimmung


Das Brauhaus und das Zelt, welches neben dem Brauhaus aufgebaut war und in dem die Band "project-j" für Stimmung sorgte, konnten die Menge der Gäste kaum fassen, die nach Unfinden gekommen waren, um den ersten Bockbieranstich in der Geschichte des Unfindener Brauhauses mitzuerleben. Um den zweiten Bockbieranstich im kommenden Jahr kommt man in Unfinden nun wohl nicht mehr herum. sn