Schweden

Heimat von Nobel und Lindgren

Die vielen Highlights in Schweden durfte jüngst die CSU-Seniorengruppe kennenlernen.
Artikel einbetten
Hier gibt es richtig was zu sehen: Die Wachablösung.  Fotos: Arthur Stollberger
Hier gibt es richtig was zu sehen: Die Wachablösung. Fotos: Arthur Stollberger
+2 Bilder
Für die 58 Teilnehmer an der Jahresfahrt der Senioren Union (SEN) des CSU-Kreisverbandes mit dem Schwerpunkt Südschweden vermittelte das siebentägige Programm eine Fülle von unvergesslichen Eindrücken und Erlebnissen. Glanzvolles Highlight der GWK Busreise war die Hauptstadt Stockholm, deren Sehenswürdigkeiten bei mehreren exzellenten Führungen bei Bilderbuchwetter beeindruckten. Die dänische Hauptstadt Kopenhagen lernten die Teilnehmer auf der Hinfahrt kennen.Bei einer Rundfahrt und bei Rundgängen besuchten die Senioren das Vergnügungszentrums "Tivoli" und das Wahrzeichen der Stadt, die "Kleine Meerjungfrau".

Über die Öresundbrücke ging die Fahrt in die Wirtschaftsmetropole Malmö und weiter in die geschichtsträchtige Stadt Lund mit ihrem altehrwürdigen Dom und der 350-jährigen Universität. Der Schlosspark von Sofiero bot die Pracht des blühenden Schlossgartens und ein köstliches Mittagessen im Schlossgebäude. Übernachtet wurde in der Universitätsstadt Linköping. Auf der Strecke informierte Brigitte Wolf, die Seniorchefin des Bad Kissinger Reisebüros GWK, über historische Ereignisse der 1000-jährigen skandinavischen Geschichte, unter anderem über die Wikinger und Waräger, die weite Gebiete unter ihren Einfluss brachten, jedoch auch Schrecken verbreiteten.


Fantastisches Stockholm

Ein willkommener Perspektivwechsel bei der Betrachtung der Umgebung bietet eine mehrstündige Schifffahrt auf einem Teilstück des berühmten Göta-Kanals. Dieser 1832 fertiggestellte und etwa 190 km lange Wasserweg gilt mit seinen 58 Schleusen als technische Meisterleistung. Stockholm lernte die Gruppe bei Rundgängen und Rundfahrten durch kompetente und humorvolle Reiseführerinnen kennen. Ein absolutes Muss bei einer Tour durch die Stadt ist die Besichtigung des Vasa-Museums mit dem restaurierten Kriegsschiff "Wasa". Am Tag, als das riesige Schiff seine Jungfernfahrt antreten sollte, am 10. August 1628, sank es im Stockholmer Hafen. Nach 333 Jahren konnte das Wrack 1961 geborgen werden.
Es zählt heute zu den größten Touristenattraktionen der Welt. Der Gang durch die Altstadt führt vorbei am königlichen Schloss, am Rathaus mit seinen drei goldenen Kronen, am Reichstag und an der Zeremonie der Wachablösung. Dazu vermittelten die Reiseführer wesentliche Informationen über das schwedische Königshaus, beleuchteten die Rolle der Großmacht Schweden zur Zeit der Reformation und die Verflechtungen mit der deutschen Geschichte. Brigitte Wolf hatte sich umfassend über die Persönlichkeit des schwedischen Chemikers und Erfinders Alfred Nobel informiert. Er ist zudem Namensgeber des Nobelpreises. Auch die bekannte Schriftstellerin Astrid Lindgren stellte sie vor. Die 1,4-Millionen Einwohner zählende Stadt Stockholm, auf 14 Inseln gelegen, bietet von einer Anhöhe aus einen faszinierenden Anblick.
Durch den neutralen Status blieb Schweden von Kriegszerstörungen verschont. In einer malerischen Wasserlandschaft erlebten die CSU-Senioren das Schloss Gripsholm, das mehrere Jahrhunderte königliche Residenz war und eines der bekanntesten Bauwerke Schwedens darstellt. Die Rückreise erfolgte teilweise per Fährschiff von Göteborg bis nach Kiel.
Arthur Stollberger
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.