Kulinarischer Winterzauber

Traditionen sind wichtig

Ein Ort, an dem alle zusammenkommen: Die Deutschen gehen an Weihnachten gerne mit der Familie ins Restaurant.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ob traditionelle Gans mit Beilagen oder lieber ein Menü - darüber spalten sich die Meinungen. Foto: obs/Bookatable GmbH & Co.KG/Paul Winch-Furness
Ob traditionelle Gans mit Beilagen oder lieber ein Menü - darüber spalten sich die Meinungen. Foto: obs/Bookatable GmbH & Co.KG/Paul Winch-Furness
Mehr als die Hälfte der Deutschen geht an den Weihnachtsfeiertagen auswärts essen. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Bookatable by Michelin unter knapp 2400 Deutschen. Das Restaurant bietet einen neutralen Ort, an dem sich die ganze Familie treffen kann, aber niemand allein die ganze Arbeit hat.
55 Prozent der Befragten aus der Studie von Bookatable by Michelin gehen während der Feiertage gerne ins Restaurant und das aus mehreren Gründen: Ein Drittel der Befragten bevorzugt den Restaurantbesuch mit der ganzen Familie, weil das Restaurant einen Ort bietet, an dem alle zusammenkommen - ohne dass eine Partei die ganze Arbeit hat. 12 Prozent gaben außerdem an, dass sie spezielle Gerichte nicht selbst zubereiten könnten oder ihnen deren Zubereitung schlichtweg zu aufwendig sei. Für 8 Prozent spielt die Atmosphäre im Restaurant darüber hinaus eine große Rolle: Die Gäste empfinden eine externe Location als festlicher und daher passend für diese besonderen Festtage. 7 Prozent der Studienteilnehmer wiederum verbringen die Weihnachtsfeiertage mit dem Partner oder guten Freunden. Sie gehen dann lieber gemeinsam aus, als zu Hause zu sitzen. Für die 3 Prozent der Befragten, die während der Feiertage ganz allein sind, bietet das Restaurant ebenfalls eine schöne Alternative, um unter Menschen zu sein ohne sich einsam zu fühlen.


Traditionelle Speisen liegen vorn

Zwischen Mitte November und Ende Dezember gehen 40 Prozent der Befragten übrigens öfter ins Restaurant als während des restlichen Jahres. Die Mehrheit (70 Prozent) bestellt dann bevorzugt traditionelle Speisen, wie zum Beispiel Gans mit Knödeln und Rotkohl. 40 Prozent lassen sich auch gerne von Weihnachts-Specials und besonderen Menü-Angeboten eines Restaurants anziehen. Bei knapp 60 Prozent der Befragten hat die Vorweihnachtszeit wiederum keinen Einfluss auf die Häufigkeit von Restaurantbesuchen. 30 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, dass die Weihnachtssaison auch nicht bestimmt, was letztlich im Restaurant bestellt wird - für ein knappes Drittel muss also kein traditionelles Gericht auf den Tisch.
Bei der Frage, wie traditionell es bei den Speisen zu Weihnachten sein soll - ob lieber ein Menü oder die traditionelle Gans mit Beilagen - spalten sich die Meinungen. Knapp die Hälfte (49 Prozent) der befragten Restaurantgäste entscheidet sich für ein klassisches Menü mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Die andere Hälfte (50 Prozent) bestellt lieber ganz klassisch die Gans mit Beilagen, die wie zu Hause am Tisch serviert werden.
Unsere Partner
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare