Anzeige
Buderus

Buderus feiert: Seit 50 Jahren in Kulmbach

Einladung zur Buderus-Energiesparmesse am Samstag, 24. Februar 2018, von 9 bis 14 Uhr – Informieren Sie sich direkt beim Hersteller!
Artikel einbetten Artikel drucken
+6 Bilder

Buderus, die deutsche Traditionsmarke unter den Heiztechnikherstellern, ist nun schon seit 50 Jahren mit einer Vertriebsniederlassung in Kulmbach vertreten. Buderus fühlt sich der Region verbunden, was sich insbesondere darin zeigt, dass der Vertrieb der Heizsysteme in bewährter Weise ausschließlich über das
regionale Fachhandwerk erfolgt.

Was Buderus ausmacht ist, dass sich das Unternehmen in seiner langen Firmengeschichte nie auf dem Erreichten ausgeruht hat, sondern stets den Technologiewandel mitgestaltet und sich mit Erfahrung, Verstand und innovativen Ideen weiterentwickelt hat – getreu dem Motto „Technik, die dem Menschen dient“. Die Buderus-Produktpalette umfasst nicht nur den klassischen Öl- und Gasheizkessel, der nach wie vor die Masse der Wärmeerzeuger in Deutschland ausmacht sondern auch Solartechnik und hochmoderne, modulierende Wärmepumpensysteme, die in der Technologie durch ihre Wirtschaftlichkeit führend sind und Maßstäbe in Qualität und Effektivität setzen. Und selbstverständlich gehören auch Produkte für die Holz- und Pelletsverbrennung zum Produktportfolio.

Der führende Hersteller von innovativen Heiztechnikprodukten lädt alle interessierten Endverbraucher zur Energiesparmesse am Samstag, 24. Februar 2018, zwischen 9 und 14 Uhr in die Buderus-Vertriebsniederlassung Kulmbach, Aufeld 2 (direkt an der B289, Industriegebiet Neuseidenhof, Zufahrt Naherholungsgebiet Mainaue) ein. Die Fachleute von Buderus informieren Sie gerne über den neuesten Stand der Heiztechnik. Interessiert? Dann freut sich das Buderus-Team auf Ihr Kommen.

Mehrwert durch Brennwert

Gut nachrüstbar und äußerst effizient: Bei der Wahl eines neuen Heizsystems empfiehlt sich Brennwerttechnik. Nur wenige der in deutschen Gebäuden installierten 19,9 Millionen Heizkessel entsprechen dem Stand der Technik: 14,2 Millionen arbeiten noch mit veralteter Heizwerttechnik, so der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) zum Gesamtbestand. Aufgeschlüsselt nach Brennstoff gibt es lediglich 600.000 effiziente Öl-Brennwert und 4,2 Millionen Gas-Brennwertkessel. Was viele Eigenheimbesitzer und Anlagenbetreiber nicht berücksichtigen: Wer einen alten Heizwertkessel weiter betreibt – weil er ja noch problemlos läuft – verschenkt damit jedes Jahr Geld. Demgegenüber macht sich mittelfristig eine Heizungsmodernisierung bezahlt.

Buderus Wärmepumpe „Best of the Best“

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe WLW196i AR T hat die höchste Auszeichnung beim Red Dot Award: Product Design 2017 erhalten. Diese Auszeichnung zeigt einmal mehr, dass Buderus immer auf Höhe der Zeit ist und auch bei Wärmepumpen Maßstäbe setzt. Die modulierenden Wärmepumpen sind äußerst effizient. Selbstverständlich sind auch diese Geräte mit einer Internetschnittstelle zur Steuerung über Smartphone ausgestattet und sind „smart grid ready“, was so viel bedeutet, dass man den eigenerzeugten Strom aus einer PV-Anlage für die Wärmepumpen nutzen kann. Ein Zukunftstrend, wie der Hersteller meint. Wärmepumpensysteme sind vor allem für den Neubau geeignet, aber auch als zusätzlicher Wärmeerzeuger
für bestehende Heizungsanlagen nutzbar und nachrüstbar.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren