Wie auf mündliche Prüfung vorbereiten?

Die Klausuren stehen vor der Tür und mit ihnen auch die mündlichen Prüfungen. Doch wie muss man sich auf diese vorbereiten? Was sollte man beachten?
Artikel einbetten
Prüfungszeit
Die Prüfungszeit im Studium steht kurz bevor. Nicht nur schriftliche Klausuren warten auf die Studierenden, sondern auch mündliche Prüfungen. Während manche keine Bedenken bei der schriftlichen Leistungskontrolle haben, bekommen andere Panik, wenn sie nur an die mündliche Prüfung denken. Hier ein paar Tipps zur Vorbereitung.

Fristgerechte Organisation
Wie bei jeder Klausur beginnt alles mit einer fristgerechten Organisation. Die Anmeldung muss rechtzeitig in die Wege geleitet werden. Außerdem sollten die Themengebiete, die abgeprüft werden, und der zeitliche Umfang bekannt sein. Dazu fragen Sie am besten den Dozenten/die Dozentin. Auch nach der Struktur beziehungsweise dem Aufbau können Sie sich erkundigen.

Was für die mündliche Prüfung lernen?
Nach der Anmeldung und der Eingrenzung der Themengebiete geht es an die Vorbereitung. Sie sollten sich einen Überblick über die Themen verschaffen. Sichten Sie Ihr Material, besorgen Sie sich rechtzeitig Fachliteratur. Gerade zur Prüfungszeit sind Bücher in den Bibliotheken nicht leicht zu bekommen, da sie oftmals ausgeliehen sind. Vielleicht können Sie auch mit Kommilitonen sprechen, die eine solche Prüfung bereits hinter sich haben. Möglicherweise haben Sie gute Tipps.
Wichtig bei der Vorbereitung sind Zusammenhänge. Diese sollten Sie erkennen können. Auch Beispiele geben, Theorien vergleichen und Gelerntes praktisch anwenden zu können, ist essentiell. Sollten die Motivation für ein Thema klein sein, dann wechseln Sie während des Lernens zu einem anderen Themengebiet und kommen später auf das anfängliche zurück.
Um später einen guten Eindruck zu machen, sollten Sie vorher schon das Reden üben. Erstellen Sie sich hierzu beispielsweise Lernkarten, auf den Sie Fragen notieren. Beantworten Sie sich selbst die Fragen und achten Sie auf Ihre Sprache. Auch können Sie das Wissen anderen präsentieren. So üben Sie vor anderen zu sprechen.
Werden Vorbereitungskurse angeboten, dann sollten Sie diese – neben Sprechstunden – wahrnehmen.

Während der mündlichen Prüfung
Zur Prüfung selbst sollten Sie pünktlich und mit einem gepflegten Äußeren erscheinen. Meist wird zu Beginn eine offene Frage gestellt. Hier haben Sie – wie im weiteren Gespräch auch – die Möglichkeit, die Fragen des Prüfers in eine bestimmte Richtung zu lenken. Da Sie Ihr Wissen präsentieren wollen, sollten Sie nicht nur mit einem Satz antworten. Lassen Sie Fach- und Schlüsselbegriffe in Ihre Antwort einfließen. Sie wollen dem Prüfer schließlich vermitteln, dass Sie Ahnung haben von dem, was gefragt wird.
Achten Sie auf eine gute Sprache und seien Sie stets höflich. Schauen Sie nicht auf den Boden oder an die Decke, sondern ihrem Gegenüber in die Augen. So vermeiden Sie einen unsicheren Eindruck. Sprechen Sie zudem nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam. Unwissende Pausen und „Ähm“ sollten Sie vermeiden. Hören Sie genau zu, welche Frage gestellt wird und lassen Sie Ihr Gegenüber die Frage erst vollständig stellen. Unterbrechen ist beim Stellen der Fragen nicht sinnvoll.

Damit Sie entspannt in die Prüfung gehen können, sollten Sie rechtzeitig am Prüfungsort eintreffen. Rechnen Sie genügend Zeit ein. Wer länger anreist, sollte vielleicht auch ein zweites Hemd oder Bluse zum Wechseln mitnehmen. Essen oder frühstücken Sie davor etwas Leichtes und machen Sie sich bewusst, dass Sie sich vorbereitet haben und nun nichts mehr schiefgehen kann. Ein selbstbewusstes Auftreten ist hier angebracht. Dazu gehören auch ein aufrechtes Sitzen und Stehen.
 
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare