Unsere Fachkräfte der Zukunft!

Die DATEV eG engagiert sich seit vielen Jahren intensiv für die Ausbildung von qualifiziertem Nachwuchs. Auch 2015 starten wieder über 50 junge Menschen ihre berufliche Karriere beim Nürnberger IT-Dienstleister: 23 Auszubildende, 18 Verbundstudenten und 11 Studenten der Dualen Hochschule in Baden-Württemberg.
Artikel einbetten Artikel drucken
+1 Bild
„Die Nachwuchsförderung ist für uns ein wichtiger Ansatz, um dem viel diskutierten demografischen Wandel zu begegnen“, unterstreicht Dr. Rico Winkels, Ausbildungsleiter der DATEV, das Engagement. „Unser Bekenntnis ist an dieser Stelle ganz klar: Unsere heutigen Auszubildenden sind unsere Fachkräfte der Zukunft.
 
Mit dem Jahrgang 2015 geht die DATEV dabei auch neue Wege. Während das Unternehmen vor allem für die zahlreichen kaufmännischen und IT-Ausbildungsangebote bekannt ist, beginnen in diesem Jahr erstmals auch fünf Auszubildende in den Berufen Medientechnologe Digitaldruck sowie Elektroniker für Gebäude und Infrastruktursysteme bei der DATEV. Damit weitet das Unternehmen sein Ausbildungsangebot auf gewerblich-technische Berufsfelder aus, auch für 2016 sind in diesem Bereich Ausbildungsplätze vorgesehen.
 
Die Entscheidung für diesen Schritt folgte einer eingehenden Betrachtung der künftigen Nachwuchs- und Ausbildungsbedarfe im Unternehmen. „Wir haben in den letzten Jahren die Fachabteilungen zunehmend in die Ausbildungsplanung eingebunden“, erklärt Dr. Winkels. „Gemeinsam haben wir sowohl die demografische wie auch die Arbeitsmarktsituation in den jeweiligen Berufsfeldern analysiert und daraus unsere Ausbildungsbedarfe abgeleitet. Wir sind überzeugt, dass wir heute vor allem dort junge Menschen ausbilden, wo sie zukünftig auch gebraucht werden. Sie erhalten bei uns eine anspruchsvolle Ausbildung in einem soliden Beruf mit guten Zukunftsperspektiven.“
 
Dazu trägt auch eine konzeptionelle Neuerung im Ausbildungsprogramm bei. Die Auszubildenden haben von Anfang an eine eindeutige Anbindung an eine Abteilung, kehren hier zwischen den verschiedenen Ausbildungsstationen in anderen Unternehmensbereichen immer wieder zurück und bleiben so auch inhaltlich gut verankert in ihren Heimatabteilungen. Dieses sogenannte Heimathafenkonzept fördert nicht nur die Qualität der Ausbildung, sondern steigert auch die Übernahmewahrscheinlichkeit nach Ausbildungsende.
 
Weitere Informationen über das Ausbildungsangebot der DATEV gibt es im Internet unter www.datev.de/ausbildung.
 
Noch keine Kommentare