HIIT: Was ist das?

Öfter ist im Sport von HIIT die Rede. Dieses Workout soll besonders intensiv und effektiv sein. Doch um was handelt es sich dabei eigentlich?
Artikel einbetten Artikel drucken
Sportlerin
Seit einiger Zeit wird öfter von HIIT geredet. Dabei handelt es sich um eine spezielle Trainingseinheit, dem High Intensity Interval Training, also dem hochintensiven Intervalltraining. Dabei wird zwischen einer intensiven Belastung und einer aktiven Pause abgewechselt.
Während man beim Ausdauertraining meist nur in ausgeglichenem Tempo seine Runden zieht, fordert man beim HIIT seinen Körper mehr heraus. Eine bestimmte Zeit lang wird an der Belastungsgrenze trainiert, gefolgt von einer aktiven Pause. Das bedeutet, dass der Sportler einige Sekunden sprintet und dann locker weiterläuft.
In der Regel wird zwischen 15 und 60 Sekunden an der Belastungsgrenze trainiert, die Pause beträgt dann die Zeit, die der Körper minimal benötigt, damit er die Übung wieder ausführen kann. Die Pause ist dann beispielsweise das Doppelte oder Dreifache der Belastungszeit.
Zusammen bilden Belastungszeitraum und aktive Pause ein Intervall, das sechs- bis zwölfmal wiederholt wird. Außerdem trainiert man nur drei Mal pro Woche mit einer Dauer von je 15 bis 30 Minuten. Durch die intensiven Einheiten wird auch noch Fett bis zwei Tage nach der Belastung verbrannt.
Ob beim Radfahren, Joggen oder Fitness-Training – HIIT ist bei vielen Sportarten anwendbar. Bei Übungen ist es wichtig, dass man die ausgewählten sauber ausführen kann. Erst dann sollte man sie zum HIIT verwenden. Vor dem Training ist eine Aufwärmphase essentiell. Wer sich nicht sicher oder ein Sporteinsteiger ist, der sollte vorher einen Arzt befragen, ob dieses Training für ihn geeignet ist. Verschiedene Trainingspläne gibt es im Internet.  
 
 
 
 
Unsere Partner
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare