Therapeuten helfen

Strategisch gegen Rückenschmerzen

Leiden Sie auch unter wiederkehrenden Rückenschmerzen? Studien zeigen, dass individuelle Therapien am besten helfen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Eine echte Volkskrankheit: 69 Prozent der Deutschen leiden unter Rückenschmerzen.  Foto: djd/FPZ: Deutschland den Rücken stärken
Eine echte Volkskrankheit: 69 Prozent der Deutschen leiden unter Rückenschmerzen. Foto: djd/FPZ: Deutschland den Rücken stärken
+1 Bild
Es ist eine Krux mit dem Kreuz: Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten, medizinisch ungelösten Gesundheitsproblemen in Deutschland.
69 Prozent der Bundesbürger leiden unter Rückenschmerzen, zwölf Prozent sogar täglich. 34 Prozent klagen über wiederkehrende oder chronische Beschwerden. "Wer betroffen ist, hat meist alles ausprobiert - von Physiotherapie über Massagen und Krankengymnastik bis hin zur Osteopathie", weiß Gesundheitsexpertin Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.


In wissenschaftlichen Studien getestet

Leider bleiben viele Maßnahmen jedoch ohne anhaltenden Erfolg. Umso wichtiger ist es, strategisch gegen Rückenschmerzen vorzugehen - mit einem Konzept, dessen Wirksamkeit erwiesen ist. Bewährt hat sich etwa die sogenannte FPZ Therapie, die seit 1990 im Rahmen zahlreicher wissenschaftlicher Studien mit mehr als 120 000 Rückenschmerzpatienten lückenlos untersucht wurde. Danach verbessern sich bei 93,5 Prozent der Teilnehmer die Rücken- und Nackenschmerzen nach dem dreimonatigen Aufbauprogramm, jeder zweite erlangt völlige Beschwerdefreiheit.
Was die Methode so erfolgreich macht, ist der individuelle Zuschnitt auf den Patienten. In den Rückenzentren findet zunächst eine Eingangsanalyse statt. Mittels modernster Technik werden Kraft und Beweglichkeit von Rumpf- und Halswirbelsäule ermittelt. Außerdem erfolgt eine Befragung bezüglich Lebensqualität und Schmerzempfinden. Anhand der Ergebnisse wird ein Trainingsprogramm erarbeitet, das genau den persönlichen Bedürfnissen entspricht. Unter www.fpz.de gibt es mehr Details dazu.


Zweimal wöchentlich trainieren

Während der 24 Therapieeinheiten an Analyse- und Trainingssystemen sowie mit Entspannungs- und Entlastungsübungen ist durchgehend ein Experte anwesend, der unterstützt, betreut und berät. Ziel ist es, die Schmerzen zu senken und die Wirbelsäule zu stabilisieren. Ein weiterführendes Programm über meist sechs Monate soll dann die Nachhaltigkeit des Behandlungserfolgs sichern - für einen dauerhaft starken Rücken und mehr Spaß am Leben. djd
Unsere Partner
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare