Alkoholfreie Cocktails

Leicht und lecker

Cocktails brauchen keinen Alkohol, um gut zu schmecken. Kannten Sie schon die Kombination zum Rehbraten?
Artikel einbetten
Der «Virgin Mojito» ganz ohne Alkohol: Dazu kommen Limonen- und Zuckersirup, Minze und Limette ins Glas, zum Schluß Soda und Eis. Foto: Robin Fridholm/Ullmann Medien/dpa-mag
Der «Virgin Mojito» ganz ohne Alkohol: Dazu kommen Limonen- und Zuckersirup, Minze und Limette ins Glas, zum Schluß Soda und Eis. Foto: Robin Fridholm/Ullmann Medien/dpa-mag
Sie haben klingende Namen wie Virgin Colada oder Non Alcohol Fizz: Bei diesen Drinks fehlt der Alkohol als entscheidende Zutat. Langweilig schmecken sie deshalb aber nicht. Der Name "Mocktail" ist ein Wortspiel aus dem bekannten "Cocktail" und dem englischen Verb "to mock", was übersetzt "täuschen" bedeutet. Bei der Zubereitung von Mocktails stehen Sirups und Säfte im Mittelpunkt: Sie sollen über die fehlenden geschmacksgebenden Spirituosen hinwegtäuschen.


Mineralstoffe statt Alkohol

Nicht zuletzt soll der Mocktail die gesunde Alternative zum Mixgetränk mit Schuss sein. "Säfte, Obst und Gemüse liefern die notwendigen Vitamine und Mineralstoffe", sagt Pablo Enrique Muñoz Hoffmann, Barmanager der "La Banca Bar" im "Rocco Forte Hotel de Rome" in Berlin. Der beliebteste Mocktail im "Hotel de Rome" ist der "Estate Forte". Für den sommerlichen Mix mischt Muñoz Hoffmann 5 Zentiliter weißen Pfirsichsirup sowie 2,5 Zentiliter Limettensaft und fügt 10 Blätter frischen Basilikum hinzu. Für eine leicht salzige Note sorgen dann 10 Zentiliter einer Ingwerlimonade. Serviert wird das Ganze schließlich stilvoll mit Crushed Ice.
Doch auch schon aus weniger Zutaten kann ein geschmackvoller Mix entstehen. "Ein Drink braucht mindestens drei Zutaten, um komplex zu sein", sagen die Ernährungswissenschaftlerin Eva Derndorfer und die Köchin Elisabeth Fischer. Sie haben ein Buch über alkoholfreie Drinks geschrieben.


Cocktail zum Rinderbraten

Für den Überraschungseffekt sorgen Rezepturen, bei denen Bekanntes neu kombiniert wird. Zum Beispiel aus Heidelbeeren, Birne und einem Korianderauszug. Für den Heidelbeer-Birnen-Koriander-Drink werden eineinhalb Teelöffel Koriander mit 375 Gramm kochendem Wasser übergossen, fünf Minuten ziehen gelassen und dann abgeseiht. Den abgekühlten Auszug mit rund 500 Gramm Birnensaft und 125 Gramm Heidelbeersaft mischen. Im Weinglas serviert, passt der Drink besonders gut zu deftigen Gerichten wie Flammkuchen oder Rinderbraten.
Ebenfalls passend zu herzhaften Speisen und Käsegerichten ist ein Birne-Anis-Drink. Auch für diesen Mocktail braucht man einen Auszug. Dafür einen Teelöffel Anis mit 300 Gramm kochendem Wasser übergießen. Den Sud fünf Minuten ziehen lassen und abseihen. Sobald der Anisauszug abgekühlt ist, mit 300 Gramm Birnensaft und 400 Gramm Mineralwasser vermischen. "Dann 5 Teelöffel Basilikum fein haken und unterrühren", sagt Fischer. Nach rund drei Minuten kann man den Mix durch ein Sieb geben und in einem kleinen Glas servieren.
Cocktailklassiker wie Piña Colada oder einen Mojito kann man ebenfalls ganz leicht ohne Alkohol servieren. Der schwedische Barkeeper Örjan Åstrand zerstößt für seinen "Virgin Mojito", Limettenstückchen und fünf bis sechs Minzblätter in einem Highball Glas. Hinzu kommen jeweils 2 Zentiliter Limonensirup und Zuckersirup. Crushed-Ice und Sodawasser füllen das Ganze auf. dpa-mag
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare