Wacken
Wacken

Heavy-Metal-Festival: Mehr und schneller Bier mit der Bier-Pipeline

Beim Heavy-Metal-Open-Air Wacken in Schleswig-Holstein gehört Bier dazu - viel Bier. Deshalb hat das Festival eine Bier-Pipeline.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ben aus Mittelfranken springt am 04.08.2017 in Wacken (Schleswig-Holstein) auf dem Festivalgelände des Wacken Open Air vor der Hauptbühne in den Schlamm. Das Wacken Open Air findet vom 03. bis 05.08.2017 statt. Foto: Christophe Gateau/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Ben aus Mittelfranken springt am 04.08.2017 in Wacken (Schleswig-Holstein) auf dem Festivalgelände des Wacken Open Air vor der Hauptbühne in den Schlamm. Das Wacken Open Air findet vom 03. bis 05.08.2017 statt. Foto: Christophe Gateau/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
+2 Bilder
Wacken-Fans trinken viel. Dank einer rund einen Kilometer langen Bier-Pipeline auf dem W.O.A.-Festivalgelände können die Besucher ihre Becher von diesem Jahr an schneller füllen als bisher: 10 000 Liter Bier pro Stunde schießen bei voller Auslastung aus insgesamt zehn angedockten Schnellzapfanlagen. "Das entspricht 25 000 Bechern mit 0,4 Litern Bier", erklärt Gerhard Binder von der Brauerei Anheuser-Busch InBev.

"Wie kriegen wir das Bier ins Glas gebeamt? Das war so die Aufgabenstellung", erklärt Festival-Chef Thomas Jensen am Freitag beim Wacken Open Air im Dorf Wacken in Schleswig-Holstein.
Dank der neuen Pipeline müssten keine schweren Fahrzeuge mehr auf das Gelände fahren. "In der Vergangenheit haben wir die Bierfässer mit Treckern ins Infield (Innenfeld) gefahren und im Prinzip war der Boden schon schwarz, bevor die ersten Besucher kamen", sagt Jan Horn, der für das Festivalgelände zuständig ist.

Beim Wacken Open Air spielen bis Samstag rund 150 Bands, vor allem aus der Hard-Rock- und Heavy-Metal-Szene. Rund 75 000 Besucher schauen sich das Spektakel an.

Noch keine Kommentare