Berlin
Wissenschaft

Chinesische Studie: Hilft Bier gegen Alzheimer?

Chinesische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bestimmte Teile von Hopfen vorbeugend gegen Alzheimer und Demenz helfen könnten.
Artikel einbetten
Chinesische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bestimmte Teile von Hopfen vorbeugend gegen Alzheimer und Demenz helfen könnten. Symbolbild: Archiv
Chinesische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bestimmte Teile von Hopfen vorbeugend gegen Alzheimer und Demenz helfen könnten. Symbolbild: Archiv
In Hopfen ist ein Stoff enthalten, der laut chinesischen Forschern vor degenerativen Krankheiten schützen könnte. Das Flavonid namens "Xanthohumol" hat laut dem Forscherteam um Jianguo Fang der chinesischen Lanzhou University and Natural Science Foundation eine präventive Funktion, wenn es um neurodegenerative Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Demenz geht.

Im Journal of Agricultural and Food Chemistry haben Jianguo Fang und sein Team einen Artikel veröffentlicht und ihre Arbeit vorgestellt. Der Inhaltsstoff Xanthohumol, der in Hopfen und damit auch in Bier enthalten ist, wirkte in Labortests an Ratten unterstützend bei der Wiederherstellung beschädigter neuronaler Zellen.

Damit könnte das Flavonid wohl das Voranschreiten degenerativer Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson verlangsamen.

Da die Wissenschaftler das Flavonid getestet haben und nicht etwa den Ratten Bier verabreicht haben, ist die positive Wirkung nicht eins zu eins auf Bier übertragbar, die Wirkung von Xanthohumol in Bier ist aber ebenso möglich, wenn auch dann die negativen Auswirkungen des Alkohols hinzukommen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare