Garten im Herbst

Gartenarbeit? Macht die App!

Mithilfe von Apps können Sie jetzt Rasenmäher, Bewässerungsanlagen, Grills und Lichter im Garten steuern. Dabei sparen Sie sogar Energie.
Artikel einbetten Artikel drucken
Einmal per App programmiert, zieht ein Mähroboter seine Runden über den Rasen vollautomatisch.  Foto: djd/Sabo
Einmal per App programmiert, zieht ein Mähroboter seine Runden über den Rasen vollautomatisch. Foto: djd/Sabo
Digitale Revolution im Grünen: Mit der richtigen App auf dem Smartphone wird Mähen, Wässern und Beleuchten zum Kinderspiel.Technikbegeisterte mit grünem Daumen freuen sich über clevere elektronische Helfer für ihre Gartenarbeit. Smartphone, Tablet oder Laptop versprechen Erleichterung.
So drehen immer mehr automatische Rasenmäher, die bequem per App programmiert werden, ihre Runden. Vom Bildschirm aus können Gartenbesitzer die Bewässerung ihrer Pflanzen einstellen - wo auch immer sie sich gerade befinden. Auf der Terrasse lassen sich bei Hightech-Grills Temperatur, Grillzeit oder Selbstreinigung per Handy justieren.


Per Steuerung Engergie sparen

Smartphones oder Tablets etablieren sich zunehmend auch als fester Bestandteil der Gartengestaltung.
Ein Highlight ist die zentral gesteuerte Gartenbeleuchtung, mit der Lichter nicht nur an- und ausgeschaltet, sondern wahre Lichtszenerien herbeigezaubert werden können. Die Installation übernehmen aber besser Profis. "Smarte Technik ist ein begehrtes Komfortplus, zumal sie auch hilft, Energie zu sparen", erklärt Tim Rehkopf von der BHW Bausparkasse.
Am Ende sollte sich der Spieltrieb aber auch bezahlt machen. Denn nur ein gut gepflegter Garten steigert den Wert der Immobilie. Laut Statistik besitzen 22,4 Millionen Haushalte in Deutschland ihre eigene Grünanlage.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare