Garten im Frühjahr

Frühjahrsputz im Garten

Im Garten gibt es viel zu tun und Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Unsere Checkliste für Hobbygärtner verschafft einen Überblick.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ob Jung oder Alt - alle packen im Garten mit an.  Foto: Archiv
Ob Jung oder Alt - alle packen im Garten mit an. Foto: Archiv
Der April nähert sich in großen Schritten. Die Temperaturen werden angenehm, die Natur erwacht. Garten, Terrasse und Balkon wollen jetzt für die warme Jahreszeit vorbereitet werden. Die Checkliste verrät, was alles zu tun ist.

Rasen: Den Rasen von Laub, Ästen und Sonstigem befreien. Desweiteren befinden sich im Rasen oftmals Unkraut und Moosstellen. Diese lassen sich am besten beim so genannten Vertikutieren entfernen. Dabei sollte der Rasen möglichst trocken sein. Günstig wäre es, zuvor zu düngen, um den Rasen mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Denken Sie daran, vor dem Vertikutieren Ihren Rasen zu mähen, sodass das Gras nur noch etwa zwei Zentimeter hoch steht. Sollte Ihr Rasen nach dem Vertikutieren kahle Stellen besitzen, säen Sie gleich neuen an.

Pflanzen setzen und aussäen: Im Gewächshaus oder Frühbeet kann allerlei gesät werden. Bevor Sie säen und pflanzen können, muss das Beet darauf vorbereitet werden. Dazu wird das überschüssige Unkraut entfernt. Welke Blätter werden vom Beet und unter Sträuchern beseitigt. Anschließend wird der Boden mit einer Harke aufgelockert und eventuell mit Kompost angereichert. Dieser sollte vollkommen verrottet sein. Ob Gemüse, Kräuter oder Blumen - jetzt wird so einiges ausgesät. Wer zukünftig etwas aus seinem Gemüsegarten ernten und genießen möchte, der sollte nun die Samen, beispielsweise für Rotkohl, Lauch und Zucchini, setzen. Kartoffeln, Gurken, Melonen oder Radieschen können ebenfalls gesät werden. Gesetzt oder gesät werden können jetzt auch Sonnenblumen, Kornblumen oder sogar schon Ringelblumen.

Umtopfen und Kompostierung: Sobald die Temperaturen wärmer sind, können Sie Kübelpflanzen aus ihrem Winterquartier holen und wieder nach draußen stellen. Dazu gehören beispielsweise Oleander, Olivie und Fuchsie. Topfpflanzen sollten auf die Freiluft-saison gut vorbereitet sein. Wichtig sind Rückschnitt, Untersuchung auf Schädlinge und Umtopfen bzw. Versorgung mit frischer Erde. Achten Sie jedoch auf möglichen Frost. Tritt dieser ein, stellen Sie die Pflanzen wieder unter.

Pflanzen zurückschneiden: Beschneiden von Pflanzen und Sträuchern gehört jetzt mit zu den wichtigsten Aufgaben. Auch Kräuter wie Salbei, Oregano, Thymian oder Lavendel sollten zurückgeschnitten werden - vorausgesetzt, diese sollen weiterhin buschig und voll wachsen.
Die Halbsträucher schneiden Sie etwa eine Handbreite über dem Boden zurück. Der Pfirsichbaum erfreut sich ebenfalls am Rückschnitt vor der Blüte. Deshalb kürzen Sie die Triebe und lassen nur etwa drei Knospen für neue Triebe stehen. Außerdem sollte der Baum so beschnitten werden, dass das Licht gleichmäßig auf ihn fällt. Allgemein sollten Pflanzen, die im Sommer blühen, zurückgeschnitten werden, wie der Buchsbaum auch Ziergehölze und Rosen.

Gartenteich: Jetzt ist auch Zeit für die Teichpflege. Dabei wird der Gartenteich von übermäßiger Verschmutzung, beispielsweise von Algen, befreit. Im Umgriff des Teichs sollten Stauden und Gräser auf eine Handbreit gestutzt werden.

Wohnliches: Garten- und Terrassenmöbel sowie Gartenutensilien kommen ans Tageslicht. Beachten Sie jedoch hierbei, dass Sie entweder einen Schutz - etwa eine Plane - gegen Wettereinflüsse parat haben oder die Möbel an einem überdachten Ort lagern. Bekanntlich ist das Wetter im April noch recht unbeständig, ungeschützte Möbel leiden.
   Monique von Delft/
                      Ann-Catrin Weidhaus
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare