Der Garten im Winter

Auch in der kalten Jahreszeit kann man etwas im Garten machen. Wir haben ein paar Tipps, auf was Sie achten sollten.
Artikel einbetten
Wintergarten
Wenn es erst einmal kalt draußen ist und es möglicherweise schneit, könnte man denken, dass nichts mehr im Garten zu tun sei. Doch nur weil Winter ist, macht auch der Garten keine Pause. Welche Arbeiten anstehen, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Schnee von Pflanzen entfernen
Damit die Pflanzen nicht eingehen, muss teilweise der Schnee entfernt werden, und zwar besonders von immergrünen Gewächsen. Sollte es also viel schneien und die Schneelast groß werden, befreien Sie das Grün. Gehen Sie dabei jedoch behutsam vor, um die Pflanze nicht zu beschädigen. Ein Handbesen hilft hier beispielsweise.

Das Gießen nicht vergessen
Kübelpflanzen, vor allem immergrüne Gewächse, müssen auch im Winter gegossen werden. Seien Sie hier jedoch sparsam. Die Pflanze sollte nicht unter Wasser stehen. Lediglich ein einmaliges Gießen pro Woche genügt. Düngen sollten Sie das Grün jedoch nicht. Achtung bei Frost! Der sprengt die Töpfe, wenn zu viel gegossen wird.

Kräuter
Wenn drinnen geheizt wird, sollten Sie Ihre Kräuter vom Fensterbrett nehmen. Die Hitze tut den meisten Pflanzen nicht gut. Was sonst bei Kräutern zu beachten ist, finden Sie hier.

Blüher auch im Winter
Neben den immergrünen Pflanzen gibt es auch welche, die im Winter besonders schön anzusehen sind. Hierzu zählen beispielsweise Christrose, Zaubernuss oder später auch die Schneeglöckchen. Sie verschönen den sonst trostlosen Garten.

 
Sollten Sie nichts mehr im Garten zu tun haben, können Sie sich auch Gedanken um das nächste Jahr machen. Bei einer warmen Tasse Tee können Sie Magazine wälzen und ihre Gartengestaltung für den Frühjahr/Sommer 2017 planen.
 
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare