Werksverkauf

Günstig einkaufen beim Hersteller

Ein Paradies für Schnäppchenjäger: Beim Werksverkauf gibt es Markenqualität zu fairen Preisen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Spielsachen, Betten, Matratzen, Möbel und sogar Lebensmittel können in unserer Region ab Werk für gutes Geld eingekauft werden. Foto: Franziska Schumann
Spielsachen, Betten, Matratzen, Möbel und sogar Lebensmittel können in unserer Region ab Werk für gutes Geld eingekauft werden. Foto: Franziska Schumann
Der eine nennt es Werksverkauf, der andere Outlet-Shopping. Eines aber haben beide Bezeichnungen gemeinsam: Die Ware ist günstiger und in vielen Fällen von gleich hoher Qualität. Gerade im Coburger Land gibt es zahlreiche namhafte Firmen, die ihre Ware nicht nur bundesweit und weltweit vertreiben, sondern auch direkt ab Fabrik anbieten. Das hat zum Vorteil, dass die Produkte günstiger angeboten werden können als im herkömmlichen Handel, weil mindestens ein Zwischenhändler ausfällt - auch die Transportwege sind kürzer oder fallen ganz weg.
Wo liegt nun der Unterschied zum Verkauf im klassischen Geschäft? In einem Werksverkauf findet der Kunde Markenartikel, die entweder Auslaufmodelle sind, noch von der Vorsaison oder auch sogenannte Überschussware, also Artikel, die einfach nur zu viel produziert wurden, aber beste Qualität aufweisen. Teilweise haben die Produkte kleine Fabrikationsfehler, die aber kaum auffallen. Diese Ware gibt es in den meisten Werksverkäufen preiswerter zu erstehen als im Handel.
So lohnt es sich also, einmal in den Werksverkäufen der Region vorbeizuschauen. Gerade im Bereich Babyausstattung und Kinderspielzeug ist das Coburger Land und Umgebung reich an Auswahl gesegnet. Viele Plüschtiere, Kinderwagen oder Bobby-Cars werden in der Region entwickelt und produziert, in den Werksverkäufen der Region ist es daher ein Leichtes, gute Markenqualität für einen fairen Preis zu erhalten. Auch Betten und sogar Lebensmittel können in der Region direkt ab Werk für gutes Geld eingekauft werden.


Gute Präsentation

Beachtenswert ist dabei, dass auch das Einkaufen direkt vom Hersteller persönlicher wird - hier und da kann der Kunde auch eine Beratung erhalten und muss nicht zwangsläufig alleine durch die Verkaufshallen laufen. Auch ist der Mythos vom Wühltischambiente längst aufgehoben, die Ware wird auch in den Werksverkäufen ordentlich präsentiert, und die Räumlichkeiten bieten fast immer eine angenehme Atmosphäre. Aber wie sagen doch viele Leute so schön: "Mir ist es nicht wichtig, wie schön der Laden ist, sondern wie schön das Produkt ist, das ich mit nach Hause nehme". Vereinfacht dargestellt, ist das das Motto der Werksverkäufe. Es zählt einfach, was man in der Tüte mit nimmt - und dann daheim noch (an Geld) in der Tasche hat. Das gute Gefühl, ein Schnäppchen bei hoher Qualität gemacht zu haben, hält auch noch lange zu Hause an, weil sich der Kunde einfach freut, so "schlau" eingekauft zu haben. In Zeiten immer knapper werdender Haushaltskassen scheint sich Einkaufen ab Werk als neuer Trend zu entwickeln - viele Leute schauen erst einmal, was es denn direkt beim Hersteller gibt.
Gerade junge Familien nutzen diese Möglichkeit des etwas anderen Einkaufserlebnisses, das auf dem besten Weg ist, "kultig" zu werden. Geiz ist sicher nicht geil - aber Sparen immer noch "cool". cha
Unsere Partner
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.