Montag, 07. August 2017 15:48

Mit mehr als 21 Kilo Haschisch im Raum Bayreuth gedealt: Drei Männer in Haft

Drei Männer haben im Raum Bayreuth über Monate hinweg mit Drogen im großen Stil gedealt.
Drei Männer haben im Raum Bayreuth über Monate hinweg mit Drogen gedealt. Die Polizei konnte sie überführen. Foto: Polizei Oberfranken

Bayreuth - Im großen Stil handelten drei Männer über Monate hinweg im Raum Bayreuth mit mehr als 21 Kilogramm Haschisch und einigen hundert Gramm Marihuana. Im Frühjahr gelang es der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth nach akribischen Ermittlungen, die kriminellen Machenschaften der drei Täter zu beenden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft sitzen die Männer seitdem in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein.

Bei ihren Ermittlungen in der Rauschgiftszene geriet im Sommer 2016 zunächst ein zu dieser Zeit 27 Jahre alter Mann aus Bayreuth in den Fokus der Spezialisten für Drogendelikte der Kriminalpolizei Bayreuth. In diesem Zusammenhang konnten die Beamten auch zwei weitere Tatverdächtige ermitteln und nach weiteren umfassenden Ermittlungen alle drei beweiskräftig zahlreicher Taten überführen. Außerdem verhinderten sie den Verkauf von insgesamt über vier Kilogramm Haschisch.


Florierenden Drogenhandel gestoppt

Wie die Kripobeamten ermittelten, besorgte sich der Mann regelmäßig Haschisch im Kilobereich aus Berlin, um es dann an zwei Komplizen, zur Tatzeit im Alter von 19 und 20 Jahren, gewinnbringend zu verkaufen. Dazu holten die beiden das Rauschgift meist in der Wohnung des Mannes im Stadtgebiet ab. Im Anschluss veräußerten die zwei Käufer das Betäubungsmittel in kleineren Mengen an weitere Abnehmer. Mit dem Gewinn aus den Straftaten finanzierte sich das Trio unverfroren seinen kostspieligen Lebensunterhalt.


Aus dem Auto ins Gefängnis

Anfang März schlugen die Beamten zu und nahmen den überraschten 27-Jährigen nach der Rückkehr von einer Autofahrt vor seinem Wohnanwesen fest. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten in einer Hosentasche mehrere Gramm Haschisch. Mit einem Durchsuchungsbeschluss, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erlassen worden war, nahmen die Polizisten die Wohnung des Mannes genau unter die Lupe. Neben zahlreichen Gegenständen, die er für seinen Handel mit den Betäubungsmitteln nutzte, entdeckten die Kripobeamten über ein Kilogramm Haschisch und mehrere tausend Euro Bargeld, das offensichtlich aus den kriminellen Geschäften stammte. Sämtliche Beweismittel wurden sichergestellt.

Am Folgetag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den 27-jährigen Beschuldigten. Anschließend brachten ihn Beamte in eine Justizvollzugsanstalt.


Mittäter ebenfalls überführt und in Untersuchungshaft

Sowohl den 19-Jährigen als auch seinen 20 Jahre alten Bekannten zogen die Ermittler anschließend aus dem Verkehr. Zudem wurden sie auch in den Wohnungen der Männer rasch fündig. Während die Polizisten in den Zimmern des Jüngeren rund 200 Gramm Haschisch und 1.000 Euro Bargeld sicherstellen konnten, entdeckten sie in der Wohnung des Älteren rund 100 Gramm der Drogen und einige hundert Euro.

Auf Grundlage der fundierten Ermittlungsergebnisse mussten auch die zwei Hauptabnehmer aufgrund des Antrags der Staatsanwaltschaft Bayreuth in Untersuchungshaft.


Ermittlungen dauern an

Die intensiven Ermittlungen gegen eine große Anzahl Käufer des Rauschgifts dauern an. Rund 70 Personen müssen sich bereits jetzt strafrechtlich wegen Betäubungsmittelverstößen verantworten.

weitere Artikel zum Thema "Blaulicht"